beraten - begleiten - bilden

477 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

Integration und Prävention

 … unter diesem Titel des 22. Deutschen Präventionstags präsentierten sich die Jugendmigrationsdienste (JMD) vergangene Woche mit ihren Angeboten in Hannover.

 


Beraterinnen und Berater aus den Jugendmigrationsdiensten am JMD-Messestand

 

Auf dem größten europäischen Kongress zum Thema Prävention waren Organisationen aus verschiedenen Fachrichtungen vertreten. Und so fanden sich die Expertinnen und Experten der Jugendmigrationsdienste zwischen dem Deutschen Jugendinstitut (DJI) und der Polizei-Beratung verortet. Ein aktuelles Spannungsfeld zwischen Jugend-, Integrations- und Präventionsarbeit.

Diskutiert wurde insbesondere, wie präventive Maßnahmen die Integration erleichtern können. Jugendliche rechtzeitig zu erreichen und mit Ihnen gemeinsam ein Teil ihres Lebensweges zu gestalten, ist alltägliche JMD-Arbeit. Hier beginnt die Prävention schon im Kleinen, wenn Fragen beantwortet und Unterstützungsmöglichkeiten gefunden werden.

Neben der Vorstellung der JMD-Beratungsarbeit wurde auch die Wanderausstellung „anders? – cool!“ gezeigt. Besucherinnen und Besucher konnten hier einen Einblick in die Lebenswelt junger Menschen mit Migrationshintergrund gewinnen. Gezeigt wurden außerdem Filme aus den Projekten „JMD2START – Beratung für Flüchtlinge“ und „JMD4YOU – Onlineberatung der Jugendmigrationsdienste“.

 

 Die Ausstellung der Jugendmigrationsdienste zeigte Filme und Portraits von jungen Menschen mit Migrationshintergrund.

 

Insgesamt war es ein erfolgreicher Messebesuch der Jugendmigrationsdienste und auch für die JMD-Beraterinnen und –Berater ist es immer wieder interessant und wie Herbert Neumann, JMD Rotenburg betont: „beeindruckend, was es an verwirklichten Ideen, an Projekten, an Hilfen so alles gibt.“