beraten - begleiten - bilden

476 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

Interaktive PDF-Broschüre: Über Geschlechterrollen reden

 

Mit Interviews, eingebetteten Videos und praktischen Tipps gibt eine neue Broschüre Anstöße für die geschlechterreflektierte Arbeit mit jungen Männern mit Flucht- und Migrationserfahrungen. Sie entstand anlässlich des Modellprojekts „Rollenspielen" unter Beteiligung des Jugendmigrationsdienst Nienburg.

Nicht über junge geflüchtete Männer reden, sondern mit ihnen und miteinander: Das ist das Ziel des Modellprojekts „Rollenspielen – Über Geschlechterrollen gemeinsam reden“ der Bildungs- und Beratungsstelle „G mit Niedersachsen“ und ihrer Partner. Dafür kombinierten sie Tischfußballturniere mit lockeren Diskussionsrunden zu Geschlechterrollen. Sie brachten Geflüchtete, dort wo sie sich wohlfühlen, an die Tische und teilhaberelevante Themen auf den Tisch. Gemeinsam wechselten sie die Perspektiven und tauschten sich zu Rollenvorstellungen in Deutschland aus.

Ihre Erfahrungen und Ideen haben die Beteiligten jetzt in einer interaktiven PDF-Broschüre aufgearbeitet. Mit der Broschüre möchten sie Akteur*innen der Gleichstellungs- und Migrationsarbeit Möglichkeiten für ähnliche Projekte aufzeigen, um die Migrationsgesellschaft geschlechtergerechter zu gestalten.

„Rollenspielen“ wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung und die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Jugendmigrationsdienst Nienburg und weiteren Partnern.

Broschüre zum Download

Mehr über das Projekt