beraten - begleiten - bilden

477 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

Junge geflüchtete Menschen brauchen Perspektiven!

“Die Unterbringung junger Volljähriger zwischen 18 und 21 in Gemeinschaftsunterkűnften ohne besonderen Schutz und zusätzliche Betreuung gefährdet nicht nur die psychische Stabilisierung der Jugendlichen sondern auch den Schulabschluss oder die Ausbildung”, so Melanie Lucas, Mitarbeiterin des Jugendmigrationsdienstes des DW Simeon.

Minderjährige und junge volljährige Geflüchtete sind junge Menschen mit einem besonderen Unterstützungsbedarf. Unsere diakonischen Beratungsstellen und Einrichtungen der Jugendhilfe verfügen über die fachliche Expertise die unterschiedlichen Problemlagen im Rahmen von Unterbringung, Familiennachzug und Ausbildung zu erkennen und gemeinsam mit den jungen Menschen 
Lösungsansätze zu entwickeln. Die gesetzlichen Änderungen der letzten Jahre, beispielsweise beim Familiennachzug, der Ausbildungsduldung und das dieser Tage verabschiedete „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ verunsichern die jungen Zugewanderten


Die LIGA der Spitzenverbände fordert:

  • Die Sensibilisierung für die Notlagen der jungen Geflüchteten
  • Die bestmögliche Unterstützung durch adäquate Unterstützung, Beratung und Begleitung
  • die Stärkung der Jugendämter und Jugendhilfeträger

Die Wohlfahrtsverbände fordern dazu konkrete Maßnahmen wie beispielsweise:

  • die Einrichtung einer unabhängigen Beschwerdestelle zur Altersfeststellung
  • erleichterten Zugang zur Ausbildungsduldung
  • Jugendgerechte Unterbringung auch von jungen volljährigen Geflüchteten

Die Wohlfahrtsverbände in Berlin möchten mit dem Positionspapier und den darin enthaltenen Forderungen in den Dialog mit  den zuständigen Berliner Senatsverwaltungen gehen um eine Verbesserung der Situation für die Jugendlichen zu ermöglichen.

“Soziale Teilhabe und Integration sind nur möglich, wenn junge Schutzsuchende die Möglichkeit bekommen, sich jenseits von Rassismus, Abschiebung und drohender institutioneller Hürden eine Perspektive aufzubauen”, so Barbara Eschen, Direktorin des DWBO.

Mehr Informationen zum Positionspapier und die darin enthaltenen Forderungen finden Sie hier:  
www.ligaberlin.de/Positionspapier-Situation-minderjaehriger-und-junger-volljaehriger-Gefluechteter-in-Berlin-997043.html