beraten - begleiten - bilden

485 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

Sommeraction pur an Bodensee & Co.

Die Seele baumeln lassen, neue Orte entdecken, Freundschaften schließen: Das machten der JMD Schorndorf und der JMD Backnang/Waiblingen für Jugendliche aus dem Stuttgarter Umland mit verschiedenen Sommeraktivitäten möglich.


Durfte auch in diesen Ferien nicht fehlen: Wasserspaß und nette Leute

Das Highlight war ein Ausflug an den Bodensee: An einem schönen Augusttag fuhren die beiden Jugendmigrationsdienste mit einer Gruppe Mädchen und junger Frauen im Zug gen Süden und staunten nicht schlecht über die wunderbare Aussicht auf die Alpen. Einige trauten sich ins Wasser, andere lernten flippern, bummelten an der Strandpromenade oder machten Schnappschüsse vor dem Bergpanorama. „Ich mag es neue Städte kennenzulernen und mit der Gruppe zu sein“, resümierte die 16-jährige Joudy. „Wenn ihr Ausflüge macht, komme ich immer gerne mit.“


Das Creativ Camp lud zum Basteln, Grillen, Lachen im Grünen ein.

Creativ Camp im Garten
Im Rahmen eines JMD Creativ Camps verbrachten Jugendliche drei Tage auf einem Gartengrundstück und ließen gemeinsam die Seele baumeln. Es wurde gestickt, gemalt, gespielt, gebadet, gegrillt, gebacken, gegessen und vor allem gelacht. „Jeden Tag gingen wir alle zusammen an die Rems um Wasserschlacht zu spielen und Quatsch zu machen“, erzählt Elara (16 Jahre). „Auf dem Rückweg von der Rems haben wir Fotos bei den Sonnenblumen gemacht. Es hat uns gute Laune gemacht.“ Die Stimmung war so gut wie das Wetter, es entstanden viele verschiedene Ideen, die fast alle in die Tat umgesetzt wurden. „Die neuen Gesichter haben wir durch ein Namenspiel kennengelernt und schon kamen wir ins Gespräch“, so die 16-jährige Rana. „Wir haben über verschiedenen Kulturen geredet, was unseren Wissensstand verbreitert hat. Neue Freundschaften wurden geknüpft und man kam zur Entspannung.“
 


Viel Sommerspaß mit den Jugendmigrationsdiensten – und selbstgemachter Pizza aus dem Steinofen


In der Gruppe wandernd unterwegs
Bei der Wanderung „Natur pur“ ging es in die Schelmenklinge bei Lorch. Geendet ist die fröhlich plappernde Gruppe an der Rems, wo sie sich mit einem Eis belohnte. Ohne die Aktivitäten im JMD hätte vielen Jugendlichen etwas gefehlt. „Ich habe teilgenommen, weil mir sonst in den Ferien langweilig gewesen wäre“, sagt Dilbar (14 Jahre). „Der JMD hat mich eingeladen und ich habe mich zu den Aktionen angemeldet. Mir hat alles gefallen. Schade, dass es nicht mehr Aktionen gibt!" Auch der 13-jährige Ahmad kann es kaum erwarten, wieder zusammenzukommen: „Ich kann immer für euch Feuer machen und grillen. Sagt mir einfach Bescheid!“

Zum JMD Schorndorf

Zum JMD Backnang/Waiblingen

Hintergrund – „Wir sind #zukunftsrelevant“

Über ihre Sommeraktionen berichteten der JMD Schorndorf und der JMD Backnang/Waiblingen auch im Rahmen der Kampagne „Wir sind #zukunftsrelevant“ der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e.V. (aej) und der Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA). Denn die Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie treffen Kinder und Jugendliche besonders hart – mit Auswirkungen auf die Sommerferien 2020. Trotzdem war der Sommer voller großartiger Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, wie die Kampagne unter dem Hashtag #zukunftsrelevant zeigt. Hunderte ehrenamtliche und hauptberufliche Mitarbeiter*innen ermöglichten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen trotz oft unklarer Rahmenbedingungen und unsicherer finanzieller Ausstattung aktive, fröhliche, und unvergessliche Sommerferien.

Mehr über „Wir sind #zukunftsrelevant“

Text: JMD Schorndorf, JMD Backnang/Waiblingen, Servicebüro Jugendmigrationsdienste
Bilder: JMD Schorndorf, JMD Backnang/Waiblingen