beraten - begleiten - bilden

465 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

Aktuelles & Termine



Aktuelles

  • Der interkulturelle Kalender des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge beinhaltet wichtige Feiertage der fünf sogenannten Weltreligionen (Christentum, Islam, Hinduismus, Buddhismus, Judentum) sowie weitere Gedenktage.

  • Die Frage, wie es gelingt, den nach Deutschland geflüchteten jungen Menschen gesellschaftliche Teilhabe durch Bildung zu ermöglichen, ist so aktuell, dass dieses Thema kurzfristig mit einer Fachveranstaltung aufgegriffen wird.

  • Eine Informationsbroschüre mit dem Titel „Potentiale nutzen – geflüchtete Menschen beschäftigen", die die Bundesagentur für Arbeit (BA) gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

  • In diesem Jahr hat die neue Förderrunde 2015-2018 des ESF-Bundesprogrammes „Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier – BIWAQ“ begonnen. Mehr als 70 Projekte sind an den Start gegangen.

     

  • Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

  • Die Akademie Remscheid für Kulturelle Bildung e.V. wurde 1958 gegründet und ist das zentrale Institut für kulturelle Kinder- und Jugendbildung der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie ist als Einrichtung der Kinder- und Jugendförderung nach § 75 des Kinder- und Jugendhilfegesetzes anerkannt.

  • Im Jahr 2014 befanden sich laut Eurostat insgesamt 64.000 geflüchtete Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 17 Jahren mit unsicherem Aufenthaltsstatus in Deutschland. Die Zahlen für das Jahr 2015 dürften deutlich höher liegen. Ungefähr 44,5 Prozent davon sind Mädchen und junge Frauen. Auf ihre Situation will die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) anlässlich des Weltmädchentages am 11. Oktober aufmerksam machen.

  • Die Aufnahme von jungen Menschen mit Migrationshintergrund in die Berufsbildung und das Duale System sind Hauptelemente der Integration und nachhaltiger gesellschaftlicher Anerkennung. Die Integration in eine berufliche Ausbildung und der Übergang in den Arbeitsmarkt sind der beste Weg für ein selbstbestimmtes Leben und den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland.

  • Die Vielfalt-Mediathek (www.vielfalt-mediathek.de) des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit (IDA) e. V., in Kooperation mit dem DGB Bildungswerk – Migration und Gleichberechtigung, hat ihren Webauftritt komplett überarbeitet, an die modernen Standards des Web 2.0 angepasst und viele neue Funktionen eingeführt.

  • Am 1. September hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes die bislang größte Umfrage zu Diskriminierungserfahrungen in Deutschland gestartet. Unter dem Motto "Sie haben es erlebt? Berichten Sie davon!" können sich bis zum 30. November 2015 alle in Deutschland lebenden Menschen ab 14 Jahren zu Diskriminierungen äußern, die sie in den verschiedensten Lebensbereichen selbst erfahren oder beobachtet haben.

  • Die Ausstellung «anders? - cool!» wandert auch in 2016 wieder durch die Bundesrepublik und besucht Ihren JMD! Nutzen Sie jetzt wieder die Chance, «anders? - cool!» für Ihre Integrations- und Öffentlichkeitsarbeit kostenfrei zu buchen!

  • Sie sind vor Krieg, Armut oder Unterdrückung geflohen - viele sogar allein ohne ihre Eltern: Junge Flüchtlinge brauchen besondere Unterstützung und eine gesicherte Perspektive für ihr Leben in Deutschland. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) startet deshalb heute (Mittwoch) zusammen mit den Trägern der Jugendmigrationsdienste das Modellprojekt: "Junge Flüchtlinge im Jugendmigrationsdienst".

  • Ein Tag, der DIR gehört! – Unter diesem Motto veranstalten die Wirtschaftsjunioren Deutschland am 30. September 2015 zum zweiten Mal den bundesweiten Aktionstag „Ein Tag Azubi“.

  • Die Interkulturelle Woche findet in 2015 vom 27. September bis 03. Oktober statt.

  • im Projekt „JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen“ unterstützen junge Unternehmerinnen, Unternehmer und Führungskräfte in Zusammenarbeit mit sozialpädagogischen Fachkräften Jugendliche beim Berufseinstieg.

  • Die Koordinierungsstelle Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. gibt mit ihrer umfangreichen Handreichung eine Zusammenstellung von bundesweiten Stipendien- und Fördermöglichkeiten für junge Zuwanderinnen und Zuwanderer heraus.

  • SchülerInnen, die selbst noch nicht lange in Deutschland sind (zwischen zwei Monaten und eineinhalb Jahren) teilweise mit Eltern, aber auch unbegleitet, interviewen andere Flüchtlinge zu ihrem Leben in Deutschland.

  • Junge Menschen in Deutschland wachsen in einer Gesellschaft auf, die so bunt und vielfältig ist wie nie zuvor. Kontakte zwischen Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus sind von grundlegender Bedeutung für das gegenseitige Verständnis und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

  • Expertinnen und Fachkräfte benennen notwendige fachliche Kompetenzen, Qualifikationen, Ressourcen und Rahmenbedingungen für die Jugendhilfe

  • 50 Jahre Diplomatische Beziehungen Deutschland –Israel | 60 Jahre Deutsch-Israelischer Jugendaustausch

    Geschichte(n) – Einblicke – Informationen

  • am 10. Juni 2015 hat das Bundeskabinett den Bericht zum Anerkennungsgesetz 2015 beschlossen

  • „Strand_Gut 2“ hieß das Stück, in dem sich die Jugendlichen mit Anfeindungen in der U-Bahn, Angst vor rassistisch motivierten Demonstrationen, Vorurteilen und Identitätssuche befassten.

  • „Ja, wir sind ein Zufluchtsland!“ Diesem Bekenntnis aus der Standortbestimmung der Diakonie Bayern schließt sich die Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit (BAG EJSA) aus vollem Herzen an.

  • "Heute ist ein guter Tag, insbesondere für junge Menschen mit Migrationshintergrund, die ihre Ausbildung in Deutschland fortführen möchten oder individuelle Begleitung bei ihrem Integrationsprozess brauchen", freut sich Ulrike Gottschalck, SPD-Familienhaushälterin aus Kassel.

  • Antworten auf Fragen rund um das Thema "Berufswahl und Ausbildung" bieten die von der Bundesagentur für Arbeit (BA) herausgegebenen Medien "planet-beruf.de MEIN START IN DIE AUSBILDUNG".

  • der Aktionstag "Ein Tag Azubi" geht in die zweite Runde. Wie im letzten Jahr findet er am 30.09. (Datum kann regional variieren) statt und wir freuen uns, wenn auch Sie wieder mitmachen würden.

  • Junge Muslime gehören zu Deutschland. Und sie engagieren sich für diese Gesellschaft: Sie organisieren Festivals oder Vorträge, sie betreuen Kinder und helfen bei Stadtteilfesten.

  • Ab 23.04.2015 in ausgewählten Kinos: das Drama um einen bulgarischen Milchfahrer, der syrischen Flüchtlingen über die bulgarisch-türkische Grenze hilft

  • Am Donnerstag, 23. April 2015, findet der bundesweite Girls Day und Boys Day statt.

  • Gesucht werden Menschen mit kreativen Ideen, Engagement und Lust auf Experimente. Geboten wird eine Förderung für Projekte aller Art, die originell und innovativ Themen der Zeit aufgreifen und zum Nachdenken und Nachmachen anregen.

  • Der Interkulturelle Rat hat den auch von IDA Geschäftsführer Ansgar Drücker unterzeichneten Aufruf „Zusammenhalten gegen Rassismus“ zum Internationalen Tag gegen Rassismus am 21. März 2015 veröffentlicht

  • Vom 1. bis 31. März 2015 können sich Einrichtungen mit Projektideen um eine Förderung durch die „Ich kann was!“-Initiative bewerben.

  • Louis Destin Siewe und der Verein TASH – Deutsch-Albanische Studenteninitiative sind feierlich mit dem „Preis für Menschen mit Hintergrund“ der Universität Regensburg ausgezeichnet worden.

  • Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) unterstützen ab 2015 185 Kommunen in 15 Bundesländern dabei, junge Menschen aus sozialen Problemgebieten auf einen erfolgreichen Einstieg in Ausbildung und Arbeit vorzubereiten.

  • Die aktualisierte Broschüre "Willkommen in Deutschland" bietet nun in 13 verschiedenen Sprachen viele praktische Hinweise für das Leben und Arbeiten in Deutschland und hat sich seit ihrem ersten Erscheinen im Jahre 2005 als zentrales Informationsangebot für (Neu-)Zuwanderer etabliert.

  • Die Gründe, warum sie nach Deutschland gekommen sind, sind meist sehr unterschiedlich.

    Doch die Probleme vor denen die jungen Ausländer in der Bundesrepublik stehen, sind oft die gleichen.

    Hilfe bekommen sie beim Jugendmigrationsdienst.

Termine