beraten - begleiten - bilden

476 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

Über die Landesgrenzen- Geschlechterbilder und Geschlechterrollen im europäischen Vergleich

15.06.2020 - 16.06.2020 Magdeburg

Am 15. und 16. Juni 2020 werden die Projektpartner*innen BAG EJSA und SKA Darmstadt in Kooperation mit der BAG Mädchenpolitik und deren Mitgliedsorganisationen der LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen- Anhalt, dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe Sachsen- Anhalt, der LAG Mädchen* und junge Frauen* in Sachsen und meinTestgelände diese Veranstaltung in Magdeburg durchführen.

Während der Tagung sollen Geschlechterrollen in Europa verglichen werden, wie ähnlich oder unterschiedlich Geschlechterrollen und Gleichberechtigungsverständnisse innerhalb von Europa sind und ggf. wie europäische Gleichstellungsstrategien aussehen. Es soll für Rollenbilder, Rollenerwartungen an junge Frauen* und Mädchen* gleichermaßen wie an junge Männer* und Jungen* und geschlechterbezogene Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung sensibilisiert werden. Den Erfahrungen junger Menschen und den daraus resultierenden Veränderungswünschen soll Gehör verschafft werden.

Anhand des europäischen Projektes „New Perspectives - Gender Sensitive Approaches in Youth Work“ wird dargestellt, wie Rollenklischees, Rollenerwartungen und ggf. auch Benachteiligung aufgrund von Geschlecht bei der Identitäts- und Persönlichkeitsentwicklung erlebt werden. Die Veranstaltung bietet Methoden, die von den Projektpartner*innen entwickelt und während der Veranstaltung vorgestellt werden, um das Thema Geschlecht und Rollenerwartungen, Identität und Persönlichkeitsentwicklung in der pädagogischen Arbeit mit Jugendlichen bearbeitbar zu machen. Teilnehmende sind pädagogische Fachkräfte aus Deutschland sowie Pädaogog*innen aus vier weiteren europäischen Ländern. Die Veranstaltung ist auf Deutsch und Englisch. Die jeweiligen Beiträge werden in die jeweils andere Sprache übersetzt.

Bei Interesse an einer Tagungsteilnahme wenden Sie sich bitte an Sabine Raabe und lassen Sie sich auf die Interessent*innenliste setzen.