beraten - begleiten - bilden

457 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

JMD Altötting

Jugendmigrationsdienst Altötting

BRK Altötting
Sozialwerkstatt

Burghauser Straße 71a
84503 Altötting

vCard downloaden

JMD Altötting

Kontakt

Maximilian Gschwendtner

Maximilian Gschwendtner

Berater im Jugendmigrationsdienst
maximilian.gschwendtner@swaltoetting.brk.de

Telefon: 08671  97640
Mobil: 0178  2949859

Sprechstunden:

Montag und Dienstag: 8:00-17:00 Uhr in Altötting (Sozialwerkstatt BRK)

Mittwoch: 8:00-12:00 Uhr in Altötting (Sozialwerkstatt BRK)

Mittwoch: 14:00-17:00 Uhr in Burghausen (Haus der Familie)

Donnerstag: 8:00-17:00 Uhr in Altötting (Sozialwerkstatt BRK)

Freitag: 8:00-12:00 Uhr in Altötting (Sozialwerkstatt BRK)

Standort:

Stadt und Landkreis Altötting, wenn gewünscht, Termine auch vor Ort möglich

Öffnungszeiten

Zu den oben genannten Zeiten.
Terminvereinbarung ist unbedingt erwünscht.

Aktuelles

Es ist ein Bewerbungstraining geplant, in dem anerkannte Flüchtlinge, sowie Einheimische, die in diesem Bereich Bedarf haben, teilnehmen können. Im Idealfall verfügen die Teilnehmer, nach dem sie das Training durchführten, über grundlegende Fähigkeiten, die in einem Bewerbungsprozess notwendig sind.

Wir möchten die Wanderausstellung: "anders cool" in einem Ort des Landkreises, mit entsprechendem Rahmenprogramm, ausstellen.

Angebot

Zielgruppe:

-Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (vom 12. bis einschließlich 27. Lebensjahr) mit Migrationshintergrund

-Geflüchtete Mensch, die eine gute Bleibeperspektive haben, können den Jugendmigrationsdienst auch schon vor der Anerkennung in Anspruch nehmen

-In diesem Zusammenhang ist die Zusammenarbeit mit insbesondere mit folgenden Gruppen von Bedeutung:

-Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund (zur Stärkung ihrer Erziehungskompetenz, insbesondere in Fragen der Bildung und Ausbildung ihrer Kinder).

- Mitarbeiter, Institutionen, ehrenamtliche Initiativen in den sozialen Netzwerken/Gemeinwesen, die für Menschen mit Migrationshintergrund relevant sind (z.B. Ämter, Betriebe, Verbände, Vereine, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Religionsgemeinschaften usw.) einschließlich der Bevölkerung im Lebensumfeld der jungen Menschen.

Ziele:

- Die Verbesserung der Integrationschancen im sprachlichen, schulischen, sozialen und beruflichen Bereich.

- Die Förderung der Chancengerechtigkeit

- Die Förderung der Partizipation junger Menschen mit Migrationshintergrund in allen Bereichen des sozialen, kulturellen und politischen Lebens.

Aufgaben:

- Erste Orientierungshilfe (unmittelbar nach der Einwanderung)

- Individuelle Beratung und Begleitung beim Integrationsprozess durch das Instrument "Integrationsförderplan" und der Methode des Case-Managments

- Hilfestellung und Beratung bei Behördenangelegenheiten, bei der Anerkennung von ausländischen Bildungsnachweisen, bei persönlichen, familiären, sozialen, finanziellen, rechtlichen und anderen Fragen oder Problemen

- Informationen über das deutsche Schul- und Ausbildungssystem

- Hilfe bei Eingliederung in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

- Die Stärkung des Selbsthilfepotenzials, der eigenen vorhandenen Ressourcen, des Selbstbewusstseins und der Motivation

Kooperation

-Diverse Schulen des Landkreises, insbesondere Jugendsozialarbeit an Schulen

- Jobcenter, Ausländerbehörde, Sozialamt, diverse Bildungsträger (VHS, DAA, BfZ,), Schuldnerberatung Diakonie, Schwangerschaftsberatungsstelle der Caritas, Kommunen des Landkreises, ehrenamtliche Helferkreise des Landkreises, internes BRK-Netzwerk uvm.

 

Zuständig für

Altötting Stadt und den kompletten Landkreis Altötting

Träger

BRK- Kreisverband Altötting
Freie Trägergruppe

Über uns

Die Beratungen sind kostenlos und absolut vertraulich.

Ein angenehmes Beratungsklima ist eine wichtige Grundlage für Beratungsgespräche, die von Erfolg gekrönt sein sollen. Außerdem soll die Kommunikation wertschätzend sein und auf der Sachebene stattfinden.

Ich freue mich auf jeden jungen Menschen mit Migrationshintergrund, der Unterstützung zur Bewältigung der vielfältigen und schwierigen Aufgaben, die in Deutschland zu meistern sind, braucht.

Packen wir es gemeinsam an!

Ihr Maximilian Gschwendtner