beraten - begleiten - bilden

476 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.   9.00 - 12.00 Uhr
Di. - Do. 14.00 - 16.00 Uhr

Aktuelles

 Ab dem 15. Juni 2020 nehmen wir die persönliche Beratung unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygienemaßnahmen wieder auf. Wir bitten um vorherige Terminvereinbarung um zusätzliche Kontakte weitgehen zu vermeiden.

Bitte schreiben sie eine E-Mail oder rufen Sie an.

 

JMD:

E-Mail: jmd@kjf-regensbug.de

Tel.: 0941 58685-30/ 0941 58685-32

 

26. Juni 2020: 31. Sitzung des Integrationsforums für Stadt und Landkreis Regensburg im Haus Hemma der Katholischne Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V. - auf Grund der aktuellen Situation abgesagt

27. November 2020: 32. Sitzung des Integrationsforums für Stadt und Landkreis Regensburg im Haus Hemma der Katholischne Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e. V.

 

Angebote Deutsch Stand 15.01.2020

 

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Regensburg

 

 

 

Bereits seit einigen Jahren arbeiten der Jugendmigrationsdienst der KJF Regensburg e.V. und die Kompetenzagentur der Stadt Regensburg mit den Wirtschaftsjunioren Regensburg im Projekt „JUGEND STÄRKEN: 1000 Chancen" zusammen. Doch der Bewerbungs-Workshop am 20.02.2020 war etwas Besonderes.

16 Jugendliche und junge Erwachsene sind der Einladung gefolgt und konnten in sieben Stationen wichtige Details zum Bewerbungsprozess erfahren. Die Wirtschaftsjunioren selbst waren
zahlreich erschienen um so viel wie möglich
von ihren Erfahrungen weiter zu geben.

Jeder Teilnehmende war eingeladen, sich in einem Vorstellungsgespräch zu probieren oder sich hilfreiche Tipps für die Suche nach Stellenangeboten und zur Berufsorientierung zu holen. Besonders gefragt waren das Stärken-Coaching und das Shooting für ein Bewerbungsfoto.

 

Abschließend gab es von beiden Seiten ein äußerst positives Feedback. Die jungen Teilnehmer*innen haben mit ihrer Motivation gepunktet. Es wurden Visitenkarten ausgetauscht um einzelne Bewerbungen an Firmen
und Personalentscheider weiterzuleiten.


 

 

Die weitere Zusammenarbeit ist bereits fest eingeplant und wird eventuell sogar noch ausgebaut. Denn auch die Wirtschaft braucht Nachwuchskräfte und das die Jugend Potenzial hat, dass konnte man gestern beobachten.

 

Vielen Dank an dieser Stelle auch an die Sponsoren des Fotoshootings (einhörn.media und kopfhoch.de)

 

 

 

Angebot

In Kooperation mit dem JMD der Jugendwerkstatt Regensburg e.V., dem Amt für kommunale Jugendarbeit der Stadt Regensburg und dem Institut für Kooperationsmanagement wird eine Fortbildungsreihe zum Training interkultureller Kompetenz  für Mitarbeiter/-innen von Ämtern, Institutionen, Betrieben, Verbänden etc. angeboten. 

Werte und Wertevermittlung in einer diversen Gesellschaft (Neu 2020!)

  • Meine Werte kennen lernen

  • Unterschiede zwischen Werten, Normen, Regeln, Tugenden und Gesetzen verstehen

  • Migrationsbedingte Wertedilemmata in der Gesellschaft

  • Werteänderung und Wertevermittlung

                   Montag, 16.03.2020

Erfolgreiche Interaktion mit Personen aus Syrien  (Neu 2020!)

  • Selbst- und Fremdbilder:  Syrer und die Deutschen

  • Kenntnis der grundlegenden Kulturunterschiede zwischen Syrien und Deutschland

  • Bearbeitung von Fallbeispielen 
                                   Donnerstag, 19.03.2020 


Interkulturelle Kompetenz für Pflege- und Gesundheitsberufe (Neu 2020!)

  • Unterschiede in der Betrachtung von Gesundheit und Krankheit, unterschiedliche Erwartung an Behandler*innen

  • Anforderungen an den beruflichen Alltag durch kulturelle Unterschiede (z.B. in der Klinik, in der Praxis, im Pflegebetrieb)

  • Bearbeitung von Fallbeispielen
                                   Dienstag, 07.04.2020 

Respekt schenken und fordern – aber wie? Hierarchiebewusstes Auftreten im interkulturellen Kontext

  • Zeichen von Respekt und Hierarchie in unterschiedlichen kulturellen Kontexten

  • Analyse und Bearbeitung von Fallbeispielen aus der Praxis

  • Erweiterung des eigenen Handlungsspielraums im hierarchiebewussten Auftreten 
                                   Donnerstag, 14.05.2020 

Erfolgreiche Interaktion mit Personen aus Südamerika (Neu 2020!)

  • Selbst- und Fremdbilder: Südamerika (spezifische Beispielländer werden gewählt) und die Deutschen

  • Kulturinformationen zu Südamerika

  • Kenntnis der grundlegenden Kulturunterschiede

  • Bearbeitung von Fallbeispielen
                             Mittwoch, 20.05.2020 

Basisseminar interkulturelle Kompetenz

  • Grundlagen der interkulturellen Psychologie

  • Dynamik der interkulturellen Begegnung

  • Orientierung, Austausch sowie professionelle Handreichungen für Begegnungen zwischen Haupt-/Ehrenamtlichen und Asylsuchenden
                                   Donnerstag, 28.05.2020  

Erfolgreiche Interaktion mit Personen aus Russland und Osteuropa 

  • Selbst- und Fremdbilder: Russland, Osteuropa und die Deutschen

  • Kenntnis der grundlegenden Kulturunterschiede

  • Reflexion der eigenen Handlungsweisen und Entwicklung neuer Vorgehensweisen
                                   Donnerstag, 18.06.2020 

Lehren und Lernen mit kulturdiversen Gruppen   (Neu 2020!) 

  • Sensibilisierung zur deutschen Vorstellung von Didaktik und Methodik

  • Anderskulturelle Didaktik und Methodik

  • Bearbeitung von Fallbeispielen

  • Ableitung von Handlungsideen
                                   Dienstag, 30.06.2020  

Islam in Regensburg (Neu 2020!)

 

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zahlen, Daten und 

Fakten zum Islam in Regensburg, bearbeiten interreligiöse Fallbeispiele und besuchen die neue Moschee in Regensburg 

               Donnerstag, 02.07.2020  

 

Männer-/Frauenrollen 

  • Weltweites Rollenverständnis von Frauen und Männern

  • Politische, religiöse und kulturelle Einflussfaktoren

  • Bearbeitung von Beobachtungen und Fallbeispielen 
                                   Donnerstag, 23.07.2020  

Neue Spiele – noch mehr Spaß – Methodentraining zum interkulturellen Lernen   (Neu 2020!)

 

Wir nähern uns dem Thema des interkulturellen Lernens auf die spielerische, erfahrungsbasierte Art. Es werden Spiele, Simulationen und Übungen für unterschiedliche Zielgruppen ausprobiert und hinsichtlich ihrer Einsatzmöglichkeiten in der beruflichen Praxis geprüft 

                               Montag, 21.09.2020 

 

„Das interkulturelle Fitness Center“: Simulationsübungen in der Art eines Entwicklungs-Assessment-Centers   (Neu 2020!)

 

In diesem Assessment-Center werden unterschiedliche interkulturelle Simulationsübungen durchgeführt. Wir erproben Handlungsideen in den Simulationen in der Gruppe und/oder schärfen den Blick zur Beobachtung von interkultureller Kompetenz 

                               Montag, 26.10.2020

  

Erfolgreiche Interaktion mit Personen aus Ostafrika 

  • Selbst- und Fremdbilder: Ostafrika und die Deutschen

  • Kenntnis der grundlegenden Kulturunterschiede

  • Reflexion der eigenen Handlungsweisen und Entwicklung neuer Vorgehensweisen 
                      Montag, 09.11.2020 

„Scharfer Blick“:  Kulturelle Zugangsbarrieren für Migrant*innen in meinem Umfeld   (Neu 2020!)

 

In diesem Kurs schärfen wir unseren Blick bezüglich typischer Zugangsbarrieren für Migrant*innen zu Einrichtungen und Angeboten aller Art. Neben theoretischen Inputs zum Thema erarbeiten wir 

  • Checklisten zur Betrachtung von Zugangsbarrieren

  • FOXWALK zur eigenen Sensibilisierung

  • Betroffenenbefragung
                      Donnerstag, 03.12.2020 

Kultur und Vertrauen 

  • Selbstreflexion: Wie gewinnt, stabilisiert und verliert man in Deutschland Vertrauen

  • Interkulturelle Vertrauensarbeit 
                         Rechtwinkliges Dreieck: Dienstag, 15.12.2020

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kooperation

  • Integrationsforum für Stadt und Landkreis Regensburg
  • Netzwerkforum der Stadt Regensburg
  • AK Integrationssprachkursträger
  • Kooperationsteam der Migrationsfachdienste für Stadt und Landkreis Regensburg
  • Beraterkonferenz
  • "Runder Tisch am Hohen Kreuz" in Regensburg
  • Integrationsbeirat der Stadt Regensburg
  • Fachforum "Jugendsozialarbeit" der AGkE Regensburg
  • Offene Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Regensburg

Zuständig für

Stadt und Landkreis Regensburg mit folgenden Orten: Regenstauf, Neutraubling, Obertraubling, Nittendorf, Hemau, Beratzhausen, Schierling, Wörth a.d. Donau.

Träger

Kath. Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V.
Katholische Trägergruppe

Über uns

Unser Selbstverständnis: Der Jugendmigrationsdienst der KJF ist Teil eines bundesweiten Integrationsprogramms und Angebot der Jugendsozialarbeit für junge Menschen mit Migrationshintergrund. Wir sind ein Integrationsfachdienst und eine offene Beratungsstelle.Wir geben Hilfe bei der :

  • schulischen Integration
  • sprachlichen Integration
  • beruflichen Integration
  • sozialen Integration

Wir sind: Anlauf-, Beratungs-, Koordinierungs- und Vermittlungsstelle für junge MigrantInnen und unsere Kooperationspartner. Unsere Zielgruppen sind:

  • Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene von 12 bis 27 Jahren mit Migrationshintergrund, unabängig von ihrem Aufenthaltstitel
  • Eltern von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund insbesondere in Fragen der Bildung / Ausbildung ihrer Kinder
  • Mitarbeiter/-innen, Institutionen und ehrenamtliche Initiativen in den sozialen Netzwerken/Gemeinwesen einschließlich der Bevölkerung im Lebensumfeld der Jugendlichen

Unsere Ziele sind:

  • Verbesserung der Integrationschancen
  • Förderung der sprachlichen, schulischen beruflichen und sozialen Integration
  • Förderung von Chancengleichheit in allen gesellschaftlichen Bereichen
  • Förderung der Teilnahme am sozialen, kulturellen und politischen Leben

Unsere Aufgaben sind:

  • Individuelle Integrationsförderung mit Bildungs- und Anerkennungsberatung
  • Individuelle Integrationsplanung
  • Moderation und Begleitung des Integrationsprozesses
  • Vermittlung an andere Dienste und Einrichtungen
  • Entwicklung und Durchführung von Gruppenangeboten
  • Netzwerk und Sozialraumarbeit
  • Kooperation mit Kommunen, Ämtern, Betrieben, Verbänden, Vereinen, Migrantenorganisationen, Schulen usw.
  • Aufbau und Pflege von Fördernetzen-Erarbeitung regionaler Integrationskonzepte
  • Förderung des interkulturellen Dialogs
  • Öffentlichkeitsarbeit -Lobbyarbeit
  • Bildungsarbeit / Interkulturelle Trainings
  • Förderung der Chancengleichheit von Mädchen und Jungen (Gendermainstreaming)

Unsere Angebote sind:

  • Beratung und individuelle Begleitung in Form von Casemanagement
  • Erarbeitung von langfristig orientierter Lebensplanung
  • Beratung zu Sprachkursen, weiterführenden Schulen, Berufsvorbereitenden Maßnahmen und Ausbildungen
  • Zusammenarbeit mit der "JMD - Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule" (ehemalige OBS - Bildungsberatung)
  • Beratung zur Zeugnis- und Berufsanerkennung
  • Sozialpädagogische Begleitung durch Gruppenangebote
  • Training interkultureller Kompetenz
  • Sprach- und Kommunikationstraining
  • Orientierungshilfen und Information zum Bildungs- und Ausbildungssystem
  • Berufswegeplanung / Bewerbungstraining
  • Freizeitpädagogische Angebote im Rahmen von Projekten

 

Besuch des Bundestagsabgeordneten Stefan Schmidt bei den Jugendmigrationsdiensten in Regensburg

Nachdem der Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen Stefan Schmidt im November 2017 der Einladung des Jugendmigrationsdienstes der KJF Regensburg e.V zur trägerübergreifenden Konferenz der Jugendmigrationsdienste in Berlin folgte und dort sein Interesse an der Arbeit der Beratungsstellen für junge Zuwanderer in Regensburg bekundete, besuchte er am 12.07.2018 die Jugendmigrationsdienste in Regensburg.

Zunächst erhielt Herr Schmidt einen Einblick über die Bandbreite der Arbeit, basierend auf den bundesweit für alle 450 Jugendmigrationsdienste (JMD) geltenden Grundsätzen des Bundeministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) zur Durchführung und Weiterentwicklung des Programms 18 im Kinder- und Jugendplan des Bundes „Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund“. Nach diesen Grundsätzen ist die Integration junger Menschen mit Migrationshintergrund ein wichtiger Baustein der Kinder- und Jugendpolitik des BMFSFJ. Sie soll zur Erhöhung der Chancengleichheit und Verbesserung der Rahmenbedingungen und Zugangschancen von jungen Migranten, insbesondere am Übergang Schule – Ausbildung – Beruf, beitragen.

Zielgruppe des JMD sind vor allem neu zugewanderte junge Menschen im Alter von 12 bis 27 Jahren und deren Eltern, sowie die für diese relevanten haupt- und ehrenamtlichen Bezugspersonen, Institutionen, Gremien und (Bildungs-)Einrichtungen.


 Mitarbeiter_innen des JMD der KJF und der Jugendwerkstatt Regensburg mit MdB Schmidt               
                                                                  Foto: JMD Regensburg KJF

Das Angebot der Jugendmigrationsdienste umfasst Beratung und Begleitung junger Migranten in allen Lebensbereichen. Hierzu zählen die sozialpädagogische Begleitung vor, während und nach Integrationskursen, vielfältige Gruppenangebote, Netzwerk- und Sozialraumarbeit, Initiierung und Begleitung der interkulturellen Öffnung, Initiierung und Management von Integrationsprojekten.

Mit einem ausgewählten Fallbeispiel wurden Herrn MdB Schmidt die zahlreichen systemischen, rechtlichen und individuellen Herausforderungen aus der Praxis vorgestellt.

Eine der wichtigsten Informationen war, dass sich, u.a. durch die Zunahme an Klienten mit Fluchthintergrund, die Klientenzahlen seit 2011 verdreifacht haben. Die Mittel des Bundeministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) für Personal und Kurse wurden jedoch seit 2007 nur unwesentlich verändert. So wurde dem MdB z.B. auch erläutert, dass Bayern das Bundesland mit den zweitmeisten Zuzügen aus dem Ausland ist, aber auf dem 15. Rang liegt, wenn es um die Versorgung durch den Jugendmigrationsdienst geht. In Bayern gibt es viele Landkreise, in denen junge Zugewanderte kaum oder keinen Zugang zu einem Migrationsfachdienst wie dem JMD haben.

Die Mitarbeiter_innen loben zwar das Engagement des BMFSFJ in Form von Finanzierung spezieller Projekte bezüglich zentraler Themen der Migrationsgesellschaft. Sie kritisieren jedoch, dass diese Projekte der Basis erfolgreicher Integration, die durch die tägliche Arbeit der JMDs begleitet wird, keine reelle Unterstützung bieten.

Die JMDs freuen sich sehr über das Interesse von MdB Stefan Schmidt und hoffen, dass er ihre Anliegen, vor allem die Notwendigkeit einer besseren finanziellen und somit personellen Ausstattung der JMDs um diese in ihrer ursprünglichen Funktion zu stärken, in seinen Gremien und bei seinen Kolleg_innen einbringen wird.

Die bundesweit flächendeckende Sicherstellung der Beratung und Begleitung durch die Jugendmigrationsdienste ist eine essentielle Voraussetzung für das Gelingen von Integration neuzugewanderter junger Menschen.