beraten - begleiten - bilden

465 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

JMD Hagen

Jugendmigrationsdienst Hagen

Frankfurterstr. 74
58095 Hagen

vCard downloaden

JMD Hagen

Kontakt

Esra Sarioglu

Esra Sarioglu

Sozialarbeiterin - Programm ,,Respekt Coaches"
esra.sarioglu@awo-ha-mk.de

Telefon: 02331  1275122
Mobil: 0157  74628669

Sprechstunden:

nach Terminvereinbarung!

 

Standort:

Hagen

Jana Bostelmann
sichere webmailberatung

Jana Bostelmann

Sozialarbeiterin
jana.bostelmann@awo-ha-mk.de

Telefon: 02331  1275123
Mobil: 0177  1437175

Sprechstunden:

Montag, Dienstag: 13:00Uhr-16:00Uhr

Mittwoch, Donnerstag: 9:00Uhr-12:00Uhr und nach Terminvereinbarung

wöchentliche Beratung Dienstag: 10-12Uhr  im Stadtteil Hohenlimburg 

Standort:

Hagen, Hohenlimburg

Roland Eyerund-Kopetzki
sichere webmailberatung

Roland Eyerund-Kopetzki

Sozialarbeiter
roland.eyerund@awo-ha-mk.de

Telefon: 02331  1275124
Mobil: 0157  89222383

Sprechstunden:

Montag, Dienstag: 13:00Uhr -16:00Uhr

Donnerstag:  09:00Uhr - 12:00Uhr

und nach Terminvereinbarung 

Standort:

Hagen

Heike Heike Hansen

Heike Hansen

Diplom Sozialpädagogin, Heilpädagogin - ,,Respekt Coaches"
heike.hansen@awo-ha-mk.de

Telefon: 02331  1275115

Sprechstunden:

Temine nach Vereinbaung!

 

Standort:

Hagen

Jana Meyhack
sichere webmailberatung

Jana Meyhack

Sozialpädagogin
jana.meyhack@awo-ha-mk.de

Telefon: 02331  1275140
Mobil: 0171  5446711

Sprechstunden:

Montag, Dienstag: 13:00Uhr -16:00Uhr 

Mittwoch, Donnerstag: 9:00Uhr - 12:00Uhr 

Standort:

Hagen, Frankfurter Straße 74

Öffnungszeiten

Montag und Dienstag: 13.00Uhr – 16.00Uhr

Mittwoch, Donnerstag: 9.00Uhr – 12.00Uhr

Aktuelles

Neues Projekt ,,Respekt Coaches" 

Das Präventionsprogramm ,,Respekt Coaches" schützt Jugendliche durch sozialpädagogische Begleitung in der Schule und beim Übergang in den Beruf vor religiös begründeter Radikalisierung.

Mit präventiven Angeboten an bundesweit 168 Standorten schützt das Programm Jugendliche vor religiös motiviertem Extremismus. Dabei spielt nicht nur die Stärkung junger Menschen als mündige, demokratisch gebildete Bürgerinnen und Bürger eine wichtige Rolle. Auch das Aufzeigen von Lebensperspektiven durch eine sozialpädagogische Begleitung in der Schule und beim Übergang von der Schule in den Beruf stabilisieren junge Menschen und sind damit ein wichtiger Schutz vor Radikalisierung.

Kooperationsschulen in diesem Programm sind das Käthe-Kollwitz-Berufskolleg sowie das Cuno-Berufskolleg I in Hagen. 

 

 

Derzeitige Kursangebote des JMD:

  • Bewerbungstraining mit folgenden Schwerpunkten: Erstellung eines aktuellen Lebenslaufes, die ,,perfekte Bewerbung" und die Simulation von Vorstellungsgesprächen. 

 

 

Angebot

  • individuelle Beratung und Begleitung von jungen Menschen zwischen 12 und 27 Jahren mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchterfahrung
  • Unterstützung der kulturellen, sozialen, sprachlichen und beruflichen Integration
  • Begleitung von TN des internen Jugendintegrationskurses
  • Unterstützung bei der Anerkennung von schulischen und beruflichen Abschlüssen, die ggf. im Ausland erworben wurden
  • Durchführung staatlich geförderter Kurse im Bereich Übergang Schule-Beruf 

Kooperation

  • Teilnahme am Lenkungskreis der Integrationskursträger KOMM-IN Hagen
  • Mitarbeit im Arbeitskreis "praktische Flüchtlingsarbeit"
  • punktuelle Mitarbeit im Arbeitskreis EU Zuwanderer 
  • Abstimmung mit den MBEs anderer Träger, der Hagener Integrationsagenturen, Kommunalen Integrationszentren und der Zuwanderungsberatung
  • fallbezogene Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur, Jobcenter Hagen und dem Fachbereich Jugend und Soziales
  • Mitarbeit im Netwerktreffen "Ehrenamt Hohenlimburg"
  • Kooperationen mit fünf Hagener Berufskollegs und BUT-Schulsozialarbeitern
  • Unterstützung des BAMS Projektes "Aufbruch PortIn Plus"
  • Mitarbeit im Begleitausschuss "Demokratie Leben"

Zuständig für

Hagen

Träger

AWO Hagen-Märkischer Kreis
Arbeiterwohlfahrt

Über uns

Der JMD Hagen begleitet seit 2007 junge Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in ihrem Integrationsprozess. In einer Stadt, in der beinahe jeder fünfte Einwohner und 50% der unter 18-Jährigen über eine Zuwanderungsgeschichte verfügen und beinahe 16% der Eineinwohner einen ausländischen Pass besitzen, liegt uns die sprachliche, schulische, berufliche und soziale Eingliederung der 12- bis 27-Jährigen sehr am Herzen.

Zu unseren Sprechzeiten und nach Vereinbarung beraten und begleiten wir sie und ihr persönliches Anliegen, vermitteln sie an andere Dienste oder (eigene) Bildungsangebote. Zudem bieten wir wöchentlich jeden Dienstag eine Beratung in Hohenlimburg an, die in der Zeit von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr durchgeführt wird - weitere Details können aus dem hinterlegten Flyer entnommen werden.

Seit 2014 führt die AWO Jugendintegrationskurse im Stadtteil Haspe durch. Aufgrund der positiven Resonanz wurden 2017 die Jugendintegrationskurse seitens der AWO ausgebaut und werden nun auch im Stadtteil Vorhalle angeboten. Hier wird eine enge Begleitung und Betreuung der Teilnehmer*innen durch den JMD Hagen sichergestellt.

Als weiterer Bestandteil unserer Arbeit steht auch die Netzwerk- und Sozialraumarbeit mit unterschiedlichen Akteuren in Hagen sowie die Initiierung und Begleitung der interkulturellen Öffnung in verschiedenen Einrichtungen im Fokus unserer Arbeit.