Bild mit vier weiblichen Jugendlichen

Aktuelles

JMD auf die Ohren: Der Podcast der Jugendmigrationsdienste

Lange geplant, nun ist es endlich soweit: Die erste Folge von „JMD auf die Ohren“ ist online. Mit dem JMD-Podcast werden die Angebotsformate der Jugendmigrationsdienste diversifiziert und die bisher vor allem textbasierten Einblicke in die JMD-Arbeit um drei verschiedene Podcast-Rubriken erweitert.

Was bewegt junge Menschen? Doku zu einem Speak-up vom JMD-iQ in Berlin

Der Jugendmigrationsdienst im Quartier des CJD Berlin-Brandenburg hat gemeinsam mit einem Kooperationspartner, dem Projekt „Jugend macht Platz?!“ der Servicestelle Jugendbeteiligung, zu einem Speak-up eingeladen. Ziel war es, Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit zu geben, sich zu gesellschaftlichen Themen zu äußern. Was bewegt sie gerade? Welche Forderungen haben sie an die Politik? Das erfährt man in einem kurzen Doku-Film. 

Graffiti-Workshop: eine Kooperationsarbeit zwischen dem JMD Essen und BIGWAM e.V.

Ratsuchende des Jugendmigrationsdienstes (JMD) Essen sowie junge Menschen aus Sprachkursen des Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Essen (eeb) haben an einem dreitägigen Workshop teilgenommen. Dieser Workshop fand im Rahmen des 10. Hafendampf Graffiti-Festivals in Essen-Bochold statt.  

Jugendmigrationsdienste beraten flüchtende Menschen aus der Ukraine online und an bundesweit 500 Standorten

Der Krieg in der Ukraine hat eine große Fluchtbewegung schutzsuchender Menschen in Richtung Westen ausgelöst. Die rund 500 Jugendmigrationsdienste (JMD) und andere Beratungsstellen stehen für junge Flüchtende und ihre Familien bereit, die nach Deutschland kommen – durch Online- und Vor-Ort-Beratung.

JMD Köln engagiert sich bei Erasmus+Projekt

Zweieinhalb Jahre haben Organisationen aus verschiedenen europäischen Ländern in einem gemeinsamen Projekt daran gearbeitet, soziale Inklusion stärker mit der Vermittlung „europäischer Werte“ zu verbinden. Der JMD Köln (KJA) war dabei, und organisierte im Mai 2022 das Abschlusstreffen in Köln. Im Rahmen des Projekts wurde den internationalen Teilnehmenden die Youniworth-Ausstellung und das JMD-Programm Respekt Coaches vorgestellt.

Ausschreibung: Betrieb einer PKI-Infrastruktur unter V-PKI des BSI für die Web-Anwendung „JMD i-mpuls“ des JMD-Programms

Das Servicebüro Jugendmigrationsdienste sucht für den Zeitraum 09/2022 bis 10/2025 eine Zwischenzertifizierungsstelle, die den Betrieb einer PKI-Infrastruktur unter V-PKI des BSI (Bundesamt für die Sicherheit der Informationstechnologie) für die Web-Anwendung „JMD i-mpuls“ übernimmt.

Motto #Zusammenhalt: So war die fünfte Nacht der Jugend in Delmenhorst

Über 30 Gruppen präsentierten sich bei der fünften Nacht der Jugend in Delmenhorst. Darunter der örtliche Jugendmigrationsdienst und das JMD-Programm Respekt Coaches. Die Veranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, gedenkt der Opfer der Reichspogromnacht, sie steht für Respekt und Toleranz und die Werte einer Demokratie. Werte, die auch der Jugendmigrationsdienst Delmenhorst vermittelt.

Mitarbeiterin des Goethe-Instituts aus der Türkei zu Besuch beim JMD Montabaur

Als Mitarbeiterin beim Goethe-Institut in Istanbul beschränkt sich die Aufgabe von Gülseren Güleryüz nicht nur auf Sprachvermittlung. Zuwandernde nach Deutschland möchten auf ihr Zielland auch praktisch vorbereitet sein. Dabei zählt das Institut auf die Kooperation mit den JMD, wozu auch Hospitanzen in Deutschland gehören. So war Gülseren Güleryüz kürzlich beim JMD Montabaur zu Gast.

Wie JMD wirkt: Die Jugendmigrationsdienste im Jahresrückblick 2021

2021 hat die Corona-Pandemie den Arbeitsalltag weiterhin beeinträchtigt. Dank der Erfahrungen aus dem Jahr 2020 konnten die bundesweit rund 500 Jugendmigrationsdienste (JMD) mit den Herausforderungen der Pandemie gut umgehen. So konnten sie den Ratsuchenden wie gewohnt mit Rat und Tat zur Seite stehen. Die Aktivitäten und Angebote wurden mit kreativen Ideen größtenteils wie geplant umgesetzt. Im Verhältnis zum Vorjahr blieb die Anzahl der Angebote relativ konstant.