beraten - begleiten - bilden

456 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

JMD Leer

Jugendmigrationsdienst Leer

Jugendmigrationsdienst
des AWO Kreisverbandes im Landkreis Leer e.V.

Heisfelder Straße 36
26789 Leer

vCard downloaden

JMD Leer

Öffnungszeiten

Sprechzeiten nach Vereinbarung

Bitte anrufen oder über SMS oder Whatsapp einen Termin vereinbaren.

Aktuelles

Wir sind umgezogen!  Nun sind wir in der Heisfelder Straße 36 in Leer zu finden!

Wir freuen uns sehr, ein ganzes Haus für uns zu haben! Kommt uns besuchen!

 

 

Kinderbetreuung gesucht?

https://www.bvktp.de/themen/kinder-mit-fluchthintergrund/informationen-fuer-eltern-in-verschiedenen-sprachen/

 

 

 

 

 

Angebot

Schulische und berufliche Orientierung

Wir sind in folgenden Schulen anzutreffen:

  • Gutenbergschule Leer, Dienstag 09:00-10:30 (Marcel Rosso);
  • Erich-Kästner-Schule Rhauderfehn, Mittwoch 11:00-13:00 (Marcel Rosso);
  • Friesenschule Leer, Donnerstag 09:00-10:30 (Marcel Rosso)


Schwimmgruppe einmal wöchentlich

Individuelle Nachhilfe

 

  • Schwimmkurs mit Marcel Rosso
  • JugendIntegrationsLotsenLehrgang - JILL: zur Ausbildung jugendlicher Integrationslotsen in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Leer und gefördert durch die Deutsche Fernsehlotterie
  • Sommerferiencamp mit Sprache und beruflicher Orientierung für Schüler in Kooperation mit dem JMD Aurich und Wittmund gefördert durch die Lotto-Sport-Stiftung und das niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung
  • Betreuung eines Ehrenamt-Projektes: Yalla Sawa

Kooperation

  • Landkreis Leer
  • Ausländerbehörde Leer
  • Volkshochschule Leer
  • DRK Flüchtlingssozialarbeit Leer
  • Arbeitsagentur Leer
  • Zentrum für Arbeit Leer
  • Caritas Leer, Migrationsberatung
  •  TdFG Leer (Türkisch, deutscher Freundeskreis Leer)
  •  Freiwilligenservice-Ostrhauderfehn
  •  Arbeitskreisschule Rhauderfehn, Außenstelle Nortmoor
  •  Evangelisch-lutherische Kirche Leer
  •  Cafe International
  •  Handwerkskammer Ostfriesland
  •  IHK Ostfriesland
  •  Schulen im LK Leer und in der Stadt Leer
  •  Gemeinden im LK Leer
  •  Wirtschaftsjunioren Deutschland, Jugend stärken: 1000 Chancen
  •  Ems-Achse
  •  Betriebe, Ehrenamtliche und Vereine

 

Zuständig für

Stadt Leer und den Landkreis Leer

Träger

AWO Kreisverband im Landkreis Leer e. V.
Arbeiterwohlfahrt

Über uns

Zunehmend viele Migranten entdecken Ostfriesland bzw. den Landkreis Leer als ihre neue Heimat, in die sie sich integrieren und in welcher sie sich zuhause fühlen möchten.

Dabei stellen weder die ostfriesische Kultur mitsamt Tee und akkurater Gartenpflege und das von den engagiert Deutsch lernenden Neubürgern so begeistert aufgenommene Plattdeutsch Probleme dar, genauso wenig wie das legendäre ostfriesische Wetter, und auch die für ländliche Gebiete typische schwierige Situation für von öffentlichen Verkehrsmitteln abhängige Personen, ist kein Hindernis. Trotzdem gibt es beim Ankommen immer wieder Schwierigkeiten, bei denen sie Hilfe und Unterstützung benötigen.

So berät der Jugendmigrationsdienst des AWO Kreisverbandes im Landkreis Leer e.V. zur Zeit 216 Personen (Stand März 2017) - viele aus Syrien, Afghanistan und Eritrea, aber auch einige aus den nicht weit entfernten Niederlanden.


Sie werden in Schule, Praktika, Ausbildung und Arbeit begleitet, und ihnen werden in Form von verschiedenen Projekten Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, aber beispielsweise auch zur künstlerischen Verwirklichung angeboten.

Der JMD begleitet dabei auch die Schulen, wobei der mehrsprachige Integrationslotse Marcel Rosso regelmäßig und nach Terminvereinbarung zur Vermittlung vor Ort zur Verfügung steht.
Außerdem fungiert der JMD als Ansprechpartner zahlreicher Betriebe, Unternehmen und Kammern der Region um so effektiv und erfolgreich wie möglich Neuankömmlinge in Arbeit bzw. Ausbildung zu vermitteln.
Des Weiteren werden Jugendintegrationslotsen ausgebildet, die besonders in der Schule für ihre neuen Mitschüler als Orientierung und Ansprechpartner agieren sollen und nach ihrer Ausbildung an den JMD angedockt sind. Damit vergrößert und verdichtet sich das schon gut ausgebaute und facettenreiche Netzwerk von Haupt- und Ehrenamtlichen in der Region, was besonders im ländlichen Bereich von enormer Bedeutung ist.