beraten - begleiten - bilden

456 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

JMD Mönchengladbach

Jugendmigrationsdienst Mönchengladbach

Mittelstr. 12
41236 Mönchengladbach

vCard downloaden

Öffnungszeiten

Bürozeiten:
montags-freitags 9.00-14.00 Uhr

Offene Sprechstunden:
mittwochs: 10.00-12.00 Uhr
donnerstags: 10.00-12.00 Uhr

Terminsprechstunde nach telefonischer Vereinbarung

Aktuelles

 

Angebot

  • Beratung im Vitus-Center Mönchengladbach
  • Standort mobile Bildungsberatung
  • Bildungsberatung vor Ort

 

Kooperation

 

  • Volkshochschule, Anbieter von Jugendintegrationskursen
  • Euroschule, Anbieter von Jugendintegrationskursen
  • ABI Mönchengladbach
  • Integrationsrat Mönchengladbach
  • Integrationsplanung Mönchengladbach
  • sportbund Mönchengladbach "Integration durch Sport"

Zuständig für

Mönchengladbach

Träger

Diakonisches Werk Mönchengladbach gGmbH
Evangelische Trägergruppe

Über uns

Kurzprofil Jugendmigrationsdienst (JMD)

Arbeitsgrundlage

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ)  leisten Jugendmigrationsdienste in unterschiedlichster Trägerschaft bundesweit seit Jahrzehnten unter einheitlichem Logo erfolgreiche Integrationsarbeit mit jungen Zuwanderern vom 12. bis zum 27. Lebensjahr. Das gemeinsame Ziel ist es, die Entwicklungsperspektiven junger Menschen mit Migrationshintergrund zu verbessern und die sprachliche, schulische, berufliche und soziale Integration zu fördern. Die Grundsätze des BMFSFJ sind Bestandteil des Integrationsprogramms der Bundesrepublik Deutschland und sind verbindliche Arbeitsgrundlage der Jugendmigrationsdienste.

Der Jugendmigrationsdienst Mönchengladbach ist
• ein Baustein des Kinder- und Jugendplans (KJP) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und  Jugend
• ein Handlungsfeld der evangelischen Jugendsozialarbeit
• ein Bestandteil des Integrationsprogrammes der Bundesrepublik Deutschland
Leitidee

Entsprechend dem christlichen Grundprinzip, alle Menschen als gleichwertige Mitglieder der Gesellschaft und mit gleichen Rechten anzunehmen und ihnen ein Leben in Würde zu ermöglichen hat sich das Diakonische Werk Mönchengladbach die Aufgabe gestellt, auf Probleme Hilfesuchender durch Schaffung entsprechender Hilfeangebote zu reagieren.

Der JMD  Mönchengladbach ist eine Einrichtung in Trägerschaft des Diakonischen Werkes Mönchengladbach gGmbH und ist im Leitbild des Trägers verankert.

Das Motto lautet: Stark für Andere

Örtliche Zuständigkeit: Kreisfreie Stadt Mönchengladbach, 261.000 Einwohner

Aufgaben


• Beratung junger Migranten im Alter von 12 – 27 Jahren

Der JMD Mönchengladbach bietet eine komplexe Beratung zur schulischen, beruflichen, sozialen und kulturellen Integration an und ist eine wichtige unterstützende Instanz, um Zugangsbarrieren abzubauen und den jungen Migranten den Zugang zu deutschen Hilfesystemen zu ermöglichen.
Der JMD Mönchengladbach ist eine Anlauf-, Koordinierungs- und Vermittlungsstelle vorrangig für nicht mehr vollzeitschulpflichtige junge Menschen.

Es gehört zu den Aufgaben des JMD den jungen Menschen sinnvolle und passgenaue Angebote zu empfehlen und sie bedarfsbezogen an andere Dienste und Einrichtungen zu vermitteln. Zur Erreichung der Einzelziele wird der junge Mensch durch den JMD auf allen erforderlichen Stationen begleitet.


Das Beratungsangebot umfasst alle Fragen zu: Schule / Sprachkurs /  Ausbildung / Beruf / Weiterbildung / Studium / Aufenthaltsstatus / Einbürgerung / Familiennachzug Freizeit / Sport / Partnerschaft  / Familie / Krankheit / Behinderung /  Anträge und Formulare.

 
• Sozialpädagogischen Begleitung von Jugendintegrationskursteilnehmern

Ziel der sozialpädagogischen Begleitung ist es, die jungen Menschen hinsichtlich ihrer Lebensplanung, ihrer Ausbildungs- und Berufsorientierung zu motivieren und zu unterstützen und ihnen Perspektiven zu eröffnen.

• Elternberatung

In dem Bereich Übergang Schule /  Beruf und Ausbildungssuche bezieht der JMD Mönchengladbach die Eltern der Jugendlichen mit ein. Zusammen mit den Eltern wird der Prozess der Berufsorientierung vom JMD begleitet. Das Ziel ist, die Eltern zu stärken und zu informieren, damit sie ihren Kindern die notwendige Unterstützung geben können.

 
• Hochschulorientierte Beratung

Zusätzlich gibt es eine Beratung im Rahmen des Garantiefonds Hochschulbereich für zugewanderte Sekundarschulabsolventen, Studierende und Akademiker, die eine akademische Laufbahn in Deutschland aufnehmen oder fortsetzen möchten.
Diese Beratung wird durch die Bildungsberaterin des JMD Essen einmal im Monat angeboten.

 
• Interkulturelle Öffnung

Der JMD beteiligt sich aktiv an der Weiterentwicklung der relevanten Angebote im Sozialraum in Bezug auf die Bedürfnisse und Zugangsmöglichkeiten der Zielgruppe.

 
• Netzwerk-und Sozialraumarbeit

Der JMD kooperiert und beteiligt sich aktiv an Arbeitskreisen und Gremien vor Ort. Die Netzwerkpartner werden beraten und sensibilisiert in Hinblick auf die Gestaltung positiver Partizipationsmöglichkeiten und die Verbesserung der Lebensbedingungen für die Zielgruppe.