beraten - begleiten - bilden

457 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

Jobs

Stelle in Stuttgart

Die BAG Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA) ist der evangelische Fachverband für Jugendsozialarbeit in Deutschland mit Sitz in Stuttgart.

Wir suchen ab sofort für den Bereich Jugendmigrationsarbeit eine/n

Projektmitarbeiter/in Finanzen (100%, zunächst befristet bis 31.12.2019).

Die bundesgeförderten Jugendmigrationsdienste (JMD) stellen ein wichtiges Angebot für die sprachliche, schulische, berufliche und gesellschaftliche Teilhabe junger Zugewanderter dar. Die BAG ESJA ist als Fachverband und Zentralstelle für mehr als 150 evangelische JMD der insgesamt rund 460 JMD in Deutschland zuständig.

Ihr Tätigkeitsbereich umfasst

  • programmorientierte, finanz- und verwaltungstechnische Beratung der Mittelempfänger
  • inhaltliche und zahlenmäßige Prüfung und Korrektur der für das Programm relevanten Angaben der Träger (vor allem Personal- und Sachkosten).
  • Bearbeitung und Bewilligung der vorgenommenen Eingruppierungen und Tätigkeitsbeschreibungen.
  • Bereitstellung von Daten für Einzelanfragen des Geldgebers
  • strategische und bedarfsgerechte Planung der Mittel aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes sowie Ermittlung und Kontrolle entsprechender Kennzahlen.
  • Vor-Ort-Prüfungen der JMD-Träger (bundesweite, ggf. mehrtägige Dienstreisen).
  • Statistische Aufbereitung der erhobenen Programmdaten.
  • Ihre Qualifikationen:
  • Sie haben ein Studium oder eine Ausbildung im Verwaltungs- oder Finanzbereich erfolgreich abgeschlossen oder können eine vergleichbare berufliche Qualifikation nachweisen.
  • Sie haben umfassende Kenntnisse der gesetzlichen Grundlagen und Verwaltungsabläufe und
  • -vorschriften des Zuwendungsrechts.
  • Sie verfügen über Kenntnisse in der gängigen Office-Software (insbesondere MS-Excel).

Wir wünschen uns eine/n zuverlässige/n und leistungsorientierte/n Mitarbeiter/in, die/der gründlich und strukturiert arbeitet.

Die Tätigkeit hat einen Stellenumfang von 100 v. H. und ist bis zum 31.12.2019 befristet. Die Fortsetzung ist über 2019 hinaus beabsichtigt.

Die Vergütung erfolgt bei Erfüllung aller Voraussetzungen nach AVR Diakonie Deutschland 9/10.

Die Zugehörigkeit zu einer der in der Arbeitsgemeinschaft der Christlichen Kirchen zusammengeschlossenen Religionsgemeinschaft setzen wir voraus.

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre Bewerbungsunterlagen (inkl. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse etc.) unter Angabe Ihres frühesten Eintrittstermins bis zum 20.08.2018 per E-Mail an: bewerbung@bagejsa.de.

Adresse: Bundesarbeitsgemeinschaft Evangelische Jugendsozialarbeit e.V. (BAG EJSA e.V.),
Christine Lohn (Geschäftsführerin), Wagenburgstr. 26-28, 70184 Stuttgart.

Für Rückfragen steht Ihnen Walter Weissgärber (Bereichsleiter Jugendmigrationsarbeit), telefonisch: 0711-16489-17, oder per E-Mail: weissgaerber@bagejsa.de zur Verfügung.

Bayern

Dachau (IB): Sozialpädagoge (m/w) im Jugendmigrationsdienst Dachau

Wir sind mit fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Dienstleister in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Unser Leitsatz lautet "MenschSein stärken".

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) der IB Einrichtung Jugendhilfe & Migration bietet im Auftrag des BMFSFJ jungen Menschen mit Migrationshintergrund individuelle Begleitung beim Integrationsprozess und unterstützt sie bei ihrer gesellschaftlichen, beruflichen und sprachlichen Orientierung. Durch die Schaffung von Lebensperspektiven verhindern sie, dass fehlende Perspektiven zu einem Radikalisierungsfaktor werden können. Die JMD arbeiten mit den relevanten Akteuren im Präventionsnetzwerk vor Ort zusammen.

Wir bieten Ihnen

  • eine neu geschaffene Stelle des Programms "JMD an Schulen" (Umsetzungspartner des Bundesvorhabens „Jugendsozialarbeit an Schulen“ nach dem Nationalen Präventionsprogramm gegen islamistischen Extremismus) 
  • Netzwerkarbeit im Rahmen von bereits vorhandenen Präventionsnetzwerken /-programmen, mit Schulsozialarbeit, Jugendamt, ggf. muslimischen Gemeinden etc.
  • Beratung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund 
  • Individuelle Integrationsplanung (Casemanagement)
  • Kontakte mit Behörden/Institutionen
  • Administrative Tätigkeiten
  • das Programm wird voraussichtlich 2019 und 2020 fortgeführt, eine Weiterbeschäftigung wird daher in Aussicht gestellt

Sie bringen mit

  • Sozialpädagogische oder gleichwertige Ausbildung mit interkultureller Ausrichtung
  • Erfahrung in der Beratungs- und der Migrationsarbeit
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Gute MS-Office-Kenntnisse
  • Freude an einer selbstständigen und verantwortungsbewußten Tätigkeit
  • Geduld und Einfühlungsvermögen
  • Bereitschaft zu Fortbildungen

Wir wünschen uns eine/n engagierte/n Kollegen/-in mit interkulturellen Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich der Jugendmigrationsdienste bzw. der Beratungs-/ Jugendsozialarbeit.

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von sozialpädagogischen Fachkräften mit Migrationshintergrund.

Sie erleben bei uns eine verantwortungsvolle, anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit, in einem Unternehmen, das stetig wächst und auf die Lebensbalance seiner Mitarbeitenden achtet.

  • sehr gute Einarbeitung und Begleitung durch erfahrene Kolleg/-innen und Teamleitung
  • Supervision
  • Möglichkeiten zum Austausch in regelmäßigen Teamsitzungen
  • viel Freiraum, das neue Programm den Vorgaben entsprechend umzusetzen
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
  • Vergütung nach hausinternem Tarifvertrag
  • Weihnachtsgratifikation

Bewerbungen bitte an

Isabel Junges, isabel.junges@internationaler-bund.de

Mehr zum JMD Dachau

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fürstenfeldbruck: Sozialpädagoge (m/w) Jugendmigrationsdienst Fürstenfeldbruck 

Die Einrichtung Jugendhilfe & Migration in der Trägerschaft des Internationalen Bundes, Verbund IB Süd, führt u.a. Bildungsmaßnahmen und Intergrationshilfen für Migrant-/innen im Sprachinstitut München und in den Jugendmigrationsdiensten München, Fürstenfeldbruck und Dachau durch. 

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) der IB Einrichtung Jugendhilfe & Migration bietet im Auftrag des BMFSFJ jungen Menschen mit Migrationshintergrund individuelle Begleitung beim Integrationsprozess und unterstützt sie bei ihrer gesellschaftlichen, beruflichen und sprachlichen Orientierung. Individuelle Integrationsplanung, Gruppenangebote und Netzwerkarbeit sind zentrale Aufgaben des JMD. Der Standort in Fürstenfeldbruck ist seit Jahren gut etabliert. Hierfür suchen wir zum 01.03.2018 eine/n engagierte/n, belastbare/n und humorvolle/n neue/n Sozialberater/-in mit Freude an der interkulturellen Beratungstätigkeit. Die Stelle umfasst 35 Wochenstunden unbefristet.

Die Tätigkeit beinhaltet: 

  • Beratung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund
  • Individuelle Integrationsplanung (Casemanagement) 
  • Kontakte mit Behörden / Institutionen – Netzwerkarbeit
  • Administrative Tätigkeiten
  • Sozialpädagogische oder gleichwertige Ausbildung mit interkultureller Ausrichtung 
  • Erfahrung in der Beratungs- und der Migrationsarbeit
  • Fremdsprachenkenntnisse 
  • Gute MS-Office-Kenntnisse 
  • Freude an einer selbstständigen und verantwortungsbewußten Tätigkeit 
  • Geduld und Einfühlungsvermögen
  • Bereitschaft zu Fortbildungen Erfahrungen in der Migrationsarbeit und / oder der Jugendsozialarbeit sind erwünscht. 
  • sehr gute Einarbeitung und Begleitung durch erfahrene Kolleg/-innen und Teamleitung
  • Supervision 
  • Möglichkeiten zum Austausch in regelmäßigen Teamsitzungen 
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
  • Vergütung nach hausinternem Tarifvertrag 
  • Weihnachtsgratifikation

Sie bringen mit:

  • Ausgeprägte interkulturelle Kompetenzen und Fremdsprachenkenntnisse sind für die Stelle Voraussetzung
  • Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von sozialpädagogischen Fachkräften mit Migrationshintergrund!
  • Sie erleben bei uns eine verantwortungsvolle, anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit, ein unterstützendes, motiviertes Team in einem Unternehmen, das stetig wächst und auf die Lebensbalance seiner Mitarbeitenden achtet. 
  • Unsere Vielfältigkeit ist Ihre Chance zur Entwicklung:

Kontakt

Ansprechpartner: Isabel Junges 
Adresse: Internationaler Bund e.V. - Jugendhilfe & Migration, Lindwurmstraße 117, 80337 München, Deutschland, Bayern 
E-Mail-Adresse: isabel.junges@ib.de

Stellenausschreibung

Mehr zum JMD Fürstenfeldbruck

München (AWO): Sozialpädagoge (m/w) für Jugendmigrationsdienst in München, sowie in den Landkreisen Miesbach und Bad Tölz

Die AWO München-Stadt ist in vielen Bereichen sozialer Arbeit in München aktiv. In der "Weltstadt mit Herz" trägt sie dazu bei, dass sich Familien, Jugendliche, Senioren, Migranten und Menschen mit sozialen, beruflichen oder psychischen Problemen wohl fühlen und einen Platz in der Gesellschaft finden.

Unsere wesentliche Zukunftsaufgabe ist die Festigung und der Ausbau der AWO als soziales Dienstleistungsunternehmen.

Wollen Sie an dieser Aufgabe mitarbeiten?

  • Einsatzort: Glückaufstraße, Goethestraße, Hausham, München
  • Arbeitszeit: 39 Std. Stunden/Woche
  • Ab wann: 01.04.2018
  • Befristung: 31.12.2018

Der Jugendmigrationsdienst ist eine Beratungsstelle für Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 12 – 27 Jahren, welche neu nach Deutschland zugewandert sind oder bereits einige Zeit in Deutschland leben und wegen integrationsbedingter Probleme oder einer Krisensituation der besonderen Förderung bedürfen.

Für unser neues Modellprojekt „JMD an Schulen“ suchen wir einen engagierten Sozialpädagogen/-in zur Entwicklung und Durchführung präventiver Angebote, um junge Menschen vor einer Radikalisierung zu schützen.

Das Modellprojekt ist zunächst befristet bis 31.12.2018, eine Verlängerung ist evtl. möglich.

Was erwartet Sie:

  • Erstellung von Präventionskonzepten im Bereich der Primärprävention in Zusammenarbeit mit Schulen und weiteren Kooperationspartnern ( z. Bsp. Schulsozialarbeit, Jugendhilfe, ggfs. Präventionsnetzwerke )
  • Erstellung von Kooperationsvereinbarungen mit der bzw. den Kooperationsschulen und anderen Einrichtungen
  • Initiierung bzw. Teilnahme an Netzwerkstreffen der beteiligten Akteure im Präventionskontext
  • Initiierung von Gruppenangeboten an Schulen zu ausgesuchten Themen inkl. Auswahl fachlich geeigneter Träger der politischen Bildung bzw. der Extremismusprävention und Abstimmung des Schulungsformats bzw. Angebots

Was bieten wir:

  • einen interessanten Arbeitsplatz bei einem erfahrenen, vielseitigen und überkonfessionellen Träger
  • eine tarifliche Vergütung nach dem TV AWO Bayern, Entgelttabelle TVöD Sozial- und Erziehungstarif
  • eine ergänzende Leistung in Höhe von 100,00 Euro (je bei Teilzeit anteilig)
  • Jahressonderzahlungattraktive
  • betriebliche Altersversorgung
  • berufliche Entwicklung durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Aufstiegsmöglichkeiten
  • Personalwohnungen (nach Verfügbarkeit)
  • Arbeiten in einem zukunftssicheren Unternehmen der Sozialen Branche
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement (AWO GESUND)
  • vergünstigte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel mit dem MVV "Job-Ticket"
  • kostenloses Registrieren & Startguthaben bei car2go

Was bringen Sie mit?

  • Abschluss als Dipl.-Sozialpädagog/in bzw. Sozialarbeiter/in oder vergleichbarer anerkannter Abschluss
  • Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen, der einschlägigen Gesetze und Verordnungen
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der sozialen Gruppenarbeit mit jungen Migrant/innen
  • Gute Kenntnisse der MS-Office Anwendungen
  • Organisationsgeschick und Flexibilität
  • Teamfähigkeit und selbständiges Arbeiten

Bevorzugt werden Bewerber/innen, die sich zu den Zielen und Grundsätzen der Arbeiterwohlfahrt bekennen. Die Arbeiterwohlfahrt fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren Herkunft, Alter, Hautfarbe, Weltanschauung, Religion, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne unsere Einrichtungsleitung, Uwe Sonntag, unter Tel. 089 / 54 42 47 - 38 zur Verfügung.

Bei Fragen zum Bewerbungsprozess wenden Sie sich gerne an Angela Brauchle unter 089 / 45832 - 365 oder an unsere Bewerbungshotline unter 089 / 45832 - 160.

Die Ausschreibungsnummer dieser Anzeige lautet 11468.

Bitte bewerben Sie sich bevorzugt über unser Online Bewerbungsportal.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Stellenausschreibung als PDF

Mehr zum JMD München (AWO) und zum JMD Hausham.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

München (AWO): Sozialpädagogin/ Sozialpädagoge am Standort München

Die Fachdienste Migration und Integration der Inneren Mission München e.V. beraten und unterstützten MigrantInnen beim Einleben in die Gesellschaft. Wir bieten „Hilfe zur Selbsthilfe“, zum Beispiel zu Themen wie Aufenthalt, Sprache, Arbeit und Ausbildung, Wohnung, Gesundheit und Finanzen. Wir beraten in schwierigen Lebenslagen. Wir unterstützen und vermitteln Ehrenamtliche. 

Ihre Aufgabenschwerpunkte: 

  • Koordination des Jugend Migrationsdienst Verbund (JMD) 
  • Beratung und Begleitung von jugendlichen MigrantInnen und Begleitung des Eingliederungsprozesses 
  • Kooperation mit anderen Einrichtungen der Integrationsförderung
  • Entwicklung und Durchführung von bedarfsgerechten Gruppenangeboten 
  • Vernetzungs- und Sozialräumliche Arbeit in München, Öffentlichkeitsarbeit
  • Zusammenarbeit mit Integrationskursträgern, Schulen, u.a. spezialisierten Beratungsdiensten
  • Mitwirkung bei der interkulturellen Öffnung von Diensten, Schulen - und Einrichtungen 
  • Weiterentwicklung eines fachkompetenten Beratungsangebotes und -konzeptes in München 
  • Gewinnung und Begleitung von Praktikanten und Ehrenamtlichen
  • Berichtswesen

Wir erwarten:

  • abgeschlossenes Studium Sozialpädagogik/Soziale Arbeit
  • Möglichst Berufserfahrung im Migrationsbereich oder der Jugendarbeit
  • Kenntnis der Methode Case Management
  • Kenntnisse der einschlägigen rechtlichen Grundlagen 
  • Gute Fremdsprachenkenntnisse (englisch, französisch, und/ oder andere europäische bzw. außereuropäische Sprachen)
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Organisationsgeschick und Flexibilität 
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Mittragen des diakonischen Auftrags
  • Christliche Konfessionszugehörigkeit

Wir bieten:

  • ein hochmotiviertes und qualifiziertes Fachteam
  • eine gute Einarbeitung und Einbindung
  • angenehmes Arbeitsklima
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • Vergütung gem. AVR Bayern (Eingruppierung nach Tätigkeit) mit vielen Zusatzleistungen, wie z. B. Jahressonderzahlungen (ähnlich Weihnachtsgeld), betriebliche Altersvorsorge, Beihilfeversicherung, Familienbudget u.v.m.
  • vergünstigtes Job-Ticket im Großraum München (MVV, MVG und Bahn)
  • Mitarbeitervergünstigungen bei den body + soul Fitnessstudios in und um München und zahlreichen weiteren Partnern (Mode, Tickets, Mobilfunk, Reisen u.v.m.)

Kontakt:

Paraskevi Daki-Fleischmann
Leitung Fachdienste Migration und Integration 
Goethestraße 53
80336 München 
Tel.: 089/550 57 67-11 
pdaki-fleischmann(at)im-muenchen.de

Stellenausschreibung

Mehr zum JMD München (AWO)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schweinfurt: Sozialpädagogin/Sozialpädagoge

Der Paritätische Wohlfahrtsverband, Landesverband Bayern e.V., ist ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege in Bayern. Die Grundsätze Offenheit – Vielfalt – Toleranz leiten unsere Arbeit. Wir verstehen uns sowohl als sozialpolitischer Interessensvertreter als auch als Dienstleister für unsere ca. 800 Mitgliedsorganisationen. Darüber hinaus beschäftigen wir als Träger eigener Einrichtungen, Dienste und GmbHs ca. 1.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband, Bezirksverband Unterfranken sucht:

  • ab sofort
  • eine/n Sozialpädagogin/Sozialpädagogen in Vollzeit (39 Std. wöchentlich)
  • oder zwei Sozialpädagoginnen/Sozialpädagogen in Teilzeit (19,5 Std. wöchentlich) für den Jugendmigrationsdienst in Schweinfurt.

In Anbindung an unseren Jugendmigrationsdienst soll dort ein neues Präventionsprojekt gegen Radikalisierung und Extremismus aufgebaut werden. Ziel des Projekts ist insbesondere die Zusammenarbeit mit Schulen, mit denen gemeinsam Präventionskonzepte erarbeitet werden sollen. Die Stelle ist vorerst bis Ende des Jahres befristet, das Projekt soll aber voraussichtlich verlängert werden.

Ihre Aufgaben

  • Einzelfallbegleitung und sozialpädagogische Betreuung von jungen Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren mit der Methode des Case-Management
  • Zusammenarbeit mit Schulen und Akteuren der Jugendhilfe
  • Organisation von Präventionsprojekten, Seminaren und Gruppenangeboten in Schulen
  • Netzwerkarbeit

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes Studium der Sozialpädagogik, Islamwissenschaften Orientalistik, Politik- oder Sozialwissenschaften
  • Berufserfahrung in der Migrationsberatung oder Jugendsozialarbeit
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Fremdsprachenkenntnisse
  • Verantwortungsbewusstsein, Offenheit und Teamfähigkeit
  • Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit und Flexibilität setzen wir voraus

Wir bieten

  • eine abwechslungsreiche und interessante Tätigkeit in einem parteipolitisch und konfessionell unabhängigen Wohlfahrtsverband
  • Umfangreiche Sozialleistungen und Zusatzversorgung
  • Vergütung nach Gesamtbetriebsvereinbarung „Vergütung des Paritätischen Bayern e.V.“

Diese Ausschreibung gilt gleichzeitig als Unterrichtung im Sinne des § 93 BVFG.
Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Paritätischer Wohlfahrtsverband, Bezirksverband Unterfranken,
z.Hd. Frau Kathrin Speck, Münzstraße 1, 97070 Würzburg
E-Mail: kathrin.speck(at)paritaet-bayern.de

Stellenausschreibung als PDF

Mehr zum JMD Schweinfurt.

Berlin

Berlin (Caritas): Mitarbeiter/innen für die Jugendsozialarbeit im Bereich der Radikalisierungs-prävention an Schulen

Der Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. unterhält als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche ein umfangreiches Hilfe- und Beratungsangebot, um Menschen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern in den unterschiedlichsten Lebenslagen zu unterstützen.

Im Rahmen eines Nationalen Präventionsprogramms wollen wir mit unseren Jugendmigrationsdiensten (JMD) und in Zusammenarbeit mit Trägern der Jugendsozialarbeit, mit Schulen, mit der politischen Bildungsarbeit und den Fachträgern der Radikalisierungsprävention das Vorhaben „Jugendsozialarbeit an Schulen“ in Berlin/Brandenburg umsetzen. Das Ziel ist es, die Stärkung demokratischer und individueller Kompetenzen, der Vermittlung von demokratischen Werten und zur Eröffnung von Chancen und Lebensperspektiven junger Menschen.

Wir suchen:

  • ab sofort
  • vier Mitarbeiter/innen für die Jugendsozialarbeit im Bereich der Radikalisierungs-prävention an Schulen.
  • Die Stelle ist zunächst befristet bis 31.12.2018.
  • Die wöchentliche Regelarbeitszeit beträgt 100 %.

Die Dienststelle ist das Interkulturelle Familienberatungszentrum, Zuständig für die Bezirke Friedrichshain-Kreuzberg, Steglitz-Zehlendorf, Pankow und Lichtenberg.

Ihre Aufgaben

  • Lokale Erweiterung des Portfolios der Jugendmigrationsdienste um den Fachbereich „Radikalisierungsprävention“ bei gleichzeitiger kritischer Einbeziehung der gesamtgesellschaftlichen Situation
  • Entwicklung von Konzepten zur primären Prävention auf Grundlage eines erweiterten Demokratieverständnisses
  • Stärkung der Netzwerkarbeit und Sensibilisierung  beteiligter Akteure (Lehrer/innen, Eltern, Peers, Jugendamt, Jobcenter, Migrantenvereine, Polizei, Präventionsnetzwerke etc.)
  • Entwicklung von Kooperationsvereinbarungen mit den beteiligten Schulen und vor Ort tätigen Akteuren
  • Konzeptionierung von Netzwerk- und Gruppenangeboten
  • Vermittlung/Entwicklung von Fortbildungsangeboten in Zusammenarbeit mit Akteuren der politischen Bildung und der Radikalisierungsprävention
  • Einzelfallberatung  analog des Jugendmigrationsdienst – Programms

Wir erwarten

  • Einschlägiger (Fach-) Hochschulabschluss (Soziale Arbeit, Psychologie, Religionswissenschaften, Soziologie u.a.)
  • Kenntnisse der Methoden Sozialer Arbeit: Einzelfallarbeit, Beratungskompetenzen, soziale Gruppenarbeit, Netzwerk- und Sozialraumarbeit
  • Fähigkeit zur kritischen Reflexion eigener politischer, ideologischer und religiöser Überzeugungen und Leidenschaften Interkulturelle und interreligiöse Kompetenz
  • Erfahrung im Bereich der Radikalisierungsprävention und in pädagogischen Arbeitsbereichen
  • Kenntnisseüber diediversen Lebens- und Glaubensweltenjunger Menschen(auch und vor allem im Kontext von Flucht und Migration)
  • Kenntnisse der gesetzlichen Grundlagen wieSGB II, III und VIII; Ausländerrecht, Kinder- und Jugendschutzgesetz und entsprechender Landesgesetzgebungen
  • Kenntnisse der Berliner Sozialstruktur und Trägerlandschaft
  • Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche ist wünschenswert. Die Identifikation mit den Zielen der Caritas setzen wir voraus

Wir bieten

  • Vergütung nach den Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes (AVR) im Geltungsbereich der Regionalkommission Ost
  • Betriebliche Altersversorgung
  • Selbstständige und verantwortungsvolle Tätigkeit

Weitere Angaben

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter der Nr. 33-2018 per E-Mail an:

Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
Regionalleitung
Herrn Petratschek
E-Mail: j.braig@caritas-berlin.de

Auskünfte zum Inhalt der Stelle erteilt:
Peter Botzian, Fachreferent Integration und Migration
Tel.: 030 666 33 11 43
E-Mail: p.botzian@caritas-berlin.de

Stellenausschreibung

Mehr zum JMD Berlin Spandau (Caritas)

Brandenburg

Fürstenwalde/ Frankfurt (Oder): eine/n Mitarbeiter/in für die Jugendsozialarbeit

Der Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V. unterhält als Wohlfahrtsverband der katholischen Kirche ein umfangreiches Hilfe- und Beratungsangebot, um Menschen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern in den unterschiedlichsten Lebenslagen zu unterstützen.

Im Rahmen eines Nationalen Präventionsprogramms wollen wir mit unseren Jugendmigrationsdiensten (JMD) und in Zusammenarbeit mit Trägern der Jugendsozialarbeit, mit Schulen, mit der politischen Bildungsarbeit und den Fachträgern der Radikalisierungsprävention das Vorhaben „Jugendsozialarbeit an Schulen“ in Berlin/Brandenburg umsetzen. Das Ziel ist es, die Stärkung demokratischer und individueller Kompetenzen, der Vermittlung von demokratischen Werten und zur Eröffnung von Chancen und Lebensperspektiven junger Menschen.

Wir suchen

  • ab 01.04.2018
  • eine/n Mitarbeiter/in für die Jugendsozialarbeit im Bereich der Radikalisierungsprävention an Schulen.
  • Die Stelle ist zunächst befristet bis 31.12.2018.
  • Die wöchentliche Regelarbeitszeit beträgt  50 – 100 %.

Dienststellen sind das Caritas Beratungszentrum, Eisenbahnstr. 16, 15517 Fürstenwalde und / oder Leipziger Straße 39, 15232 Frankfurt / Oder.

Ihre Aufgaben

  • Lokale Erweiterung des Portfolios der Jugendmigrationsdienste um den Fachbereich „Radikalisierungsprävention“ bei gleichzeitiger kritischer Einbeziehung der gesamtgesellschaftlichen Situation
  • Entwicklung von Konzepten zur primären Prävention auf Grundlage eines erweiterten Demokratieverständnisses
  • Stärkung der Netzwerkarbeit und Sensibilisierungbeteiligter Akteure (Lehrer/innen, Eltern, Peers, Jugendamt, Jobcenter, Migrantenvereine, Polizei, Präventionsnetzwerke etc.)
  • Entwicklung von Kooperationsvereinbarungen mit den beteiligten Schulen und vor Ort tätigen Akteuren
  • Konzeptionierung von Netzwerk- und Gruppenangeboten
  • Vermittlung/Entwicklung von Fortbildungsangeboten in Zusammenarbeit mit Akteuren der politischen Bildung und der Radikalisierungsprävention
  • Einzelfallberatunganalog des Jugendmigrationsdienst – Programms

Wir erwarten

  • Einschlägiger (Fach-) Hochschulabschluss (Soziale Arbeit, Psychologie, Religionswissenschaften, Soziologie u.a.)
  • Kenntnisse der Methoden Sozialer Arbeit: Einzelfallarbeit, Beratungskompetenzen, soziale Gruppenarbeit, Netzwerk- und Sozialraumarbeit
  • Fähigkeit zur kritischen Reflexion eigener politischer, ideologischer und religiöser Überzeugungen und Leidenschaften
  • Interkulturelle und interreligiöse Kompetenz
  • Erfahrung im Bereich der Radikalisierungsprävention und in pädagogischen Arbeitsbereichen
  • Kenntnisseüber diediversen Lebens- und Glaubensweltenjunger Menschen(auch und vor allem im Kontext von Flucht und Migration)
  • Kenntnisse der gesetzlichen Grundlagen wieSGB II, III und VIII; Ausländerrecht, Kinder- und Jugendschutzgesetz und entsprechender Landesgesetzgebungen
  • Kenntnisse der Berliner Sozialstruktur und Trägerlandschaft
  • Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche ist wünschenswert. Die Identifikation mit den Zielen der Caritas setzen wir voraus

Wir bieten

  • Vergütung nach den Richtlinien für Arbeitsverträge in den Einrichtungen des Deutschen Caritasverbandes (AVR) im Geltungsbereich der Regionalkommission Ost
  • Betriebliche Altersversorgung
  • Selbstständige und verantwortungsvolle Tätigkeit

Weitere Angaben

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung unter der Nr. 32-2018per E-Mail an:
Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
E-Mail: sekretariat-regionalleitung@caritas-brandenburg.de

Auskünfte zum Inhalt der Stelle erteilt:
Thomas Thieme, Beauftragter LOS, LDS und FF
Tel.: 03361 77 08 43
E-Mail: t.thieme@caritas-brandenburg.de

Stellenausschreibung

Mehr Infos zum JMD Fürstenwalde.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Potsdam-Mittelmark: Sozialpädagoge/in (Jugendmigrationsdienst), 39 Stunden pro Woche, ab sofort, zunächst bis 31.12.2018

Wir sind 

mit fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Dienstleister in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Unser Leitsatz lautet "MenschSein stärken".

Wir suchen Sie zur Verstärkung des Teams des Jugendmigrationsdienstes Potsdam-Mittelmark. Hier werden junge Menschen mit Migrationshintergrund zwischen 12 und 27 Jahren beraten und begleitet. 

Ihre Aufgaben bei uns 

  • Aufsuchende Jugendsozialarbeit an Schulen zur Extremismusprävention
  • Entwicklung von Beratungsangeboten an Schulen
  • Kooperation mit der öffentlichen Jugendhilfe
  • Zusammenarbeit mit landesspezifischen Netzwerken für Prävention und Deradikalisierung
  • Zusammenarbeit mit Trägern der politischen Kinder- und Jugendbildung

Sie bringen mit 

  • Ein abgeschlossenes Fach- oder Hochschulstudium der Sozialen Arbeit
  • Freude an der Arbeit mit jungen Menschen

Sie erleben bei uns 

eine verantwortungsvolle, anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit, ein unterstützendes, motiviertes Team in einem Unternehmen, das stetig wächst und auf die Lebensbalance seiner Mitarbeitenden achtet. Unsere Vielfältigkeit ist Ihre Chance zur Entwicklung! 

  • Ein hohes Maß an Selbständigkeit und Eigenverantwortung 
  • Vielfältige Fort- und Weiterbildungsangebote
  • Bei einem Umzug nach Berlin bieten wir Ihnen die Möglichkeit übergangsweise ein Firmenapartment für bis zu 6 Monate anzumieten

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind erwünscht. Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung bis zum 13.07.2018 unter Angabe der Chiffre-Nummer 2018-069, Ihrer Gehaltsvorstellung und des frühestmöglichen Eintrittstermins. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten: ib.de/datenschutz_bew. 

Stellenausschreibung

Mehr zum JMD Potsdam-Mittelmark

Hessen

Langen (IB): Sozialpädagog*in oder Sozialarbeiter*in (m/w) für das Bildungszentrum in Vollzeit

Wir sind mit fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der großen Dienstleister in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Unser Leitsatz lautet „Mensch sein stärken“. 

Das Bildungszentrum Offenbach bietet Jugendlichen und Erwachsenen zahlreiche Bildungs-, Beratungs- und Unterstützungsangebote. Ein Schwerpunkt unserer Arbeit sind Angebote für Jugendliche mit Migrationshintergrund.
Wir unterstützen junge Menschen mit Migrationshintergrund in Offenbach bei der sprachlichen und gesellschaftlichen Integration und begleiten mit Case Management ihren schulischen und beruflichen Werdegang.

Wir verstärken unser Team und suchen für die neu geschaffene Stelle im Rahmen des Bundesvorhabens "Jugendsozialarbeit an Schulen" (Nationales Präventionsprogramm gegen islamistischen Extremismus der Bundesregierung) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine pädagogische Mitarbeiterin / einen pädagogischen Mitarbeiter. 

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit und Aufbau eines Projektes zur Primärprävention von religiös begründetem Extremismus an Schulen im Kreis Offenbach und Förderung von Demokratieverständnis
  • Umsetzung fachlicher Standards und Mitarbeit an Konzeption und Planung
  • Qualitätssicherung und -entwicklung
  • Einbindung ins Team des IB Jugendmigrationsdienstes Offenbach
  • Zusammenarbeit mit Schulen und Trägern der Radikalisierungsprävention sowie der politischen Jugendbildung, Netzwerkarbeit
  • Initiierung und Durchführung von primärpräventiven Angeboten an Schulen
  • Stärkung demokratischer Kompetenzen Jugendlicher
  • Vermittlung von demokratischen Werten
  • Administrative Tätigkeiten und Berichtswesen

Sie bringen mit:

  • Wir wünschen uns eine/n engagierte/n Kollegen/-in mit interkulturellen Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich der Präventionsarbeit 
  • idealerweise Abschluss als Diplom Sozialpädagoge(m/w) Bachelor o. Master Soziale Arbeit mit staatlicher Anerkennung 
  • Erfahrung im Bereich der Primärprävention von religiös begründetem Extremismus/Radikalisierung
  • Beratungserfahrung im Bereich Migration 
  • Erfahrung in der Arbeit mit der Zielgruppe junger Menschen im Alter von 12-27 Jahren
  • Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen sowie in der Einzelfallberatung
  • Bereitschaft zur Mitarbeit in Planungs- und Konzeptionsfragen und regelmäßiger Fort-/Weiterbildungen
  • Eigenständige Arbeitsweise, interkultureller Blickwinkel, Sensibilität im Umgang mit religiösen Themen

Sie erleben bei uns eine verantwortungsvolle, anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit und ein unterstützendes motiviertes Team in einem Unternehmen, das stetig wächst und auf die Lebensbalance seiner Mitarbeitenden achtet 
Bewerbungen behinderter Menschen sind erwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung. 

Internationaler Bund (IB) 
IB Südwest gGmbH
Bildungszentrum Offenbach
Heidi Bauch
Bleichstraße 16
63065 Offenbach

Tel.: 069-800791-155
E-Mail: Heidi.Bauch@internationaler-bund.de 

Stellenausschreibung

Mehr zum Bildungszentrum Langen und zum JMD Offenbach.

Niedersachsen

Sozialpädagogen und Sozialarbeiter (m/W) für den Jugendmigrationsdienst (JMD)- Jugendsozialarbeit an Schulen

AWO Kreisverband Stade e.V.

sucht ab sofort eine Sozialpädagogin / einen Sozialpädagogen für den Jugendmigrationsdienst (JMD) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter in Vollzeit im Landkreis Stade.

Ihre Aufgaben:

  • Aufgabenbereich im Rahmen des Kinder- und Jugendhilfeplans: "Jugendsozialarbeit an Schulen" der Jugendmigrationsdienste
  • Junge Menschen vor Radikalisierung schützen
  • Angebote von präventiven Maßnahmen
  • Stärkung junger Menschen als mündige, demokratisch gebildete Menschen
  • Werte einer demokratischen und offenen Gesellschaft vermitteln
  • Aufzeigen von Lebensperspektiven durch eine sozialpädagogische Begleitung

Ihr Profil:

  • ein abgeschlossenes Hochschul-/ Fachhochschulstudium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik oder vergleichbar
  • Kenntnisse in für Zugewanderte relevanten Rechtsbereichen
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Fremdsprachenkenntnisse in Englisch / und weitere Sprachen erwünscht
  • EDV-Kenntnisse
  • Führerscheinklasse B / Einsatz des Privat PKW im Außendienst

Wir bieten:

  • Ein interessantes Arbeitsfeld mit qualifizierten und engagierten Kolleginnen und Kollegen
  • Eine angemessene Vergütung in Anlehnung an TVöD SuE 11 sowie Weihnachtszuwendung, eine betriebliche Altersvorsorge sowie Fortbildungsmöglichkeiten

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte an:

AWO Kreisverband Stade e.V.
Frau Anna Vaccaro-Jäger | Geschäftsführerin
Bei der Insel 11, 21680 Stade
Telefon: 04141-53440 | a.vaccaro-jaeger@awostade.de

NRW

Düsseldorf: Berater (m/w) Jugendmigrationsdienst an Schulen

Auf einen Blick

Bereich: Beratung und Soziale Integration
Stelle: 1193
Beschäftigung: Vollzeit
Arbeitsort: Düsseldorf

Ihr Kontakt

Diakonie Düsseldorf
Robert Hillmann
Platz der Diakonie 2a
40233 Düsseldorf

Werden Sie Problemversteher, Kulturenverbinder, Chanceneröffner bei der Diakonie Düsseldorf!

Für unsere Abteilung Beratung und soziale Integration des Geschäftsbereiches Gesundheit und Soziales suchen wir ab dem 1. Juni 2018 eine Präventionskraft (m/w) für den Jugendmigrationsdienst (befristet bis zum 31. Dezember 2018).
Der Jugendmigrationsdienst berät und begleitet junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren mit der Methode des Case Managements und in Gruppenangeboten. Die Schule ist dabei eine wichtige Anlaufstelle für Präventionsangebote.

Wir ...

  • sind ein Team, das vertrauensvoll und wertschätzend zusammenarbeitet.
  • bieten eine abwechslungsreiche Tätigkeit.
  • begleiten Sie in Ihrer persönlichen Entwicklung.
  • schaffen Ihnen Freiräume für eigene Ideen in einem innovativen Umfeld.
  • zahlen ein Entgelt nach BAT KF mit attraktiven Sozialleistungen.
  • unterstützen Sie mit einer zusätzlichen Altersvorsorge.
  • fördern Sie mit zahlreichen Fortbildungsmöglichkeiten.

Kommen Sie in unser Team und ...

  • erstellen Sie Präventionskonzepte im Bereich der Primärprävention.
  • kooperieren Sie mit Schulen und weiteren Akteuren im Präventionskontext.
  • initiieren Sie Gruppenangebote mit Trägern der politischen Bildung und Extremismusprävention an ausgewählten Schulen.
  • initiieren und begleiten Sie kreative Gruppenangebote auch mit Social Media.
  • beraten und begleiten Sie junge Menschen von 12 bis 21 Jahren.
  • bauen ein Netzwerk auf.

Sie ...

  • verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit, Sozialpädagogik oder haben eine vergleichbare Qualifikation.
  • sind geübt in der Erstellung von Konzepten und Projektplanung.
  • haben Erfahrung in der Beratung und der Gruppenarbeit mit Jugendlichen.
  • sind fortgebildet in interkultureller Kompetenz oder dem Anti-Bias-Ansatz.
  • haben gute Kenntnisse in Wort und Schrift neben Deutsch in zwei weiteren Sprachen.
  • sind in der Lage, mit unterschiedlichen Akteuren professionell zu kommunizieren.
  • arbeiten strukturiert und eigenständig.
  • sind teamfähig, engagiert und belastbar.
  • gehören einer christlichen Kirche an.

Schwerbehinderte Bewerber/-innen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Stellenauschreibung

Mehr Infos zum JMD Düsseldorf.

Mecklenburg-Vorpommern


Waren (Müritz), Wismar, Parchim, Güstrow: 2 Pädagogische MitarbeiterInnen (m/w)

QualifikationAbgeschlossenes Hochschulstudium im Bereich der Sozialpädagogik, Pädagogik, Erziehungswissenschaften oder Vergleichbare Qualifikationen

EinsatzortWaren (Müritz), Wismar, Parchim, Güstrow
Einstellung01.05.2018
VergütungAVR.DD / CJD
Befristung: befristet bis 31.12.2018, mit Option zur Verlängerung
UmfangVollzeit (40 Std./Woche)
Führerscheinja

Aufgaben:

  • Konzeptentwicklung zur Primärprävention im Bereich der (religiösen)
  • Radikalisierung an Schulen
  • Sozialpädagogische Begleitung und Beratung in der Schule in Abstimmung mit der Schulsozialarbeit und der Schule
  • Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche, u.a. zu Themen wie Demokratiebildung, Interkulturelle Kompetenz
  • Netzwerkarbeit im Sozialraum

Anforderungen:

  • Kenntnisse der Lebenswelten Jugendlicher im Allgemeinen, aber auch im Kontext Migration
  • Kenntnisse im Bereich der Radikalisierungsprävention
  • Erfahrung in der Konzeptionsentwicklung
  • Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit, eigenständiges Arbeiten
  • Kommunikationsfähigkeit, interkulturelle Kompetenz
  • Mitgliedschaft in einer christlichen Kirche, die der Arbeitsgemeinschaft
  • Christlicher Kirchen (ACK) Deutschlands angehört

Wir bieten:

  • Ein spannendes, herausforderndes Aufgabenfeld
  • Selbstständiges Arbeiten
  • Mitarbeit in einem engagierten Team und einem vielfältigen Fachbereich
  • Mitarbeit in einem familienfreundlichen Unternehmen

Rückfragen bitte an:
Ingrid Laatz
Tel. 03991/ 747 784 10
ingrid.laatz@cjd-nord.de

Bewerbungen bitte an:
Ingrid Laatz
eileen.bandelier@cjd-nord.de

Stellenausschreibung

Mehr Infos zu den JMD Waren (Müritz) und JMD Wismar.

Rheinland-Pfalz

Das Diakonische Werk des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen sucht
zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Jugendmigrationsdienst (JMD)eine/n

Diplom-Sozialpädagogin / Diplom-Sozialpädagogen
(oder vergleichbare akademische Ausbildung in Sozialer Arbeit)

in Teilzeit (Umfang 19,5 Stunden)

Die Stelle ist zunächst befristet bis 31.12.2018. Eine Weiterbeschäftigung ist bei
Verlängerung des Förderprogramms vorgesehen.

Zu den Aufgaben zählen

  • individuelle Integrationsförderung und -planung und eigenständige Durchführung von Beratungsgesprächen (bei Bedarf unter Hinzuziehung von Dolmetschern) bei bKindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund vom 12. bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres
  • Moderation und Begleitung des Integrationsprozesses nach den Grundsätzen des Programms 18 im Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)
  • Verbesserung der Integrationschancen im sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Bereich
  • Öffentlichkeitsarbeit und interkulturelle Vernetzungsarbeit, u. a. mit Schulen

Wir erwarten

  • abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik oder vgl. Qualifikation interkulturelle Sensibilität
  • Kenntnisse des Zuwanderungsgesetzes und einschlägiger Sozialgesetze
  • Kenntnisse im Case-Management bzw. Bereitschaft zur Fortbildung
  • selbständiges und strukturiertes Arbeiten, gute PC-Kenntnisse
  • eigenverantwortliches Handeln und Sensibilität für die psychosozialen Probleme der Zielgruppe
  • Teamfähigkeit, Flexibilität und Belastbarkeit

Wir bieten:

  • einen vielseitigen Arbeitsplatz in einem kollegialen Team
  • eine Vergütung nach geltendem Tarifrecht (BAT-KF) und der kirchlichen

Zusatzversorgung

  • Supervision und Fortbildungsmöglichkeiten

Nähere Informationen über die Arbeitsfelder des Diakonischen Werkes finden Sie
unter www.diakonie-altenkirchen.de.
Für weitere Auskünfte steht vom Jugendmigrationsdienst Frau Stephanie Lörsch unter Tel. 02681/8008-20 oder
stephanie.loersch@diakonie-altenkirchen.de zur Verfügung.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 10.08.2018 an das Diakonische Werk des
Ev. Kirchenkreises Altenkirchen, Frau Margit Strunk, Stadthallenweg 16, 57610
Altenkirchen oder per Email an margit.strunk@diakonie-altenkirchen.de

Stellenausschreibung

mehr zum JMD Altenkirchen

Schleswig-Holstein

Flensburg: Projektmitarbeiter*in im Bundesprojekt „Jugendmigrationsdienst/ Jugendsozialarbeit an Schulen“

Die AWO Schleswig-Holstein besteht aus dem Landesverband der Arbeiterwohlfahrt Schleswig-Holstein e. V. und seinen vier Gesellschaften. Sie beschäftigt landesweit mehr als 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in rund 200 sozialen Einrichtungen. Dabei bietet sie qualitativ hochwertige Dienstleistungen in unterschiedlichen Bereichen der sozialen Arbeit an, vor allem in der Kinder-, Jugend-, Familien- und Altenhilfe sowie im Gesundheitswesen. Der Landesverband selbst ist Träger der AWO Interkulturell, des Ferienzentrums und Seminarhauses Theodor-Schwartz-Haus in Travemünde sowie der Freiwilligendienste FSJ und BDF.

Im Arbeitsbereich AWO Interkulturell suchen wir ab 15.06.2018 eine/n Projektmitarbeiter/in im Bundesprojekt „Jugendmigrationsdienst/ Jugendsozialarbeit an Schulen“ am Standort Flensburg.

Über 450 Jugendmigrationsdienste (JMD) bundesweit begleiten junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren mittels individueller Angebote und professioneller Beratung bei ihrem schulischen, beruflichen und sozialen Integrationsprozess in Deutschland. Das neue Bundesprojekt „jmd@school“ wird seit März 2018 in 15 Bundesländern erprobt. Um jungen Menschen vor einer Radikalisierung zu schützen, müssen primär-präventive Maßnahmen an ihrem Lebensort angeboten werden. Dabei spielt nicht nur die Stärkung junger Menschen als mündige, demokratisch gebildete Bürgerinnen und Bürger eine wichtige Rolle. Auch das Aufzeigen von Lebensperspektiven durch eine sozialpädagogische Begleitung in der Schule und am Übergang von der Schule in den Beruf stabilisieren junge Menschen und sind damit ein wichtiger Schutz vor Radikalisierung.

Ihre Aufgabenschwerpunkte:

  • Beratung und Begleitung für Schülerinnen und Schülern, die einen besonderen Unterstützungsbedarf bei ihrer beruflichen oder gesellschaftlichen Integration haben
  • Zusammenarbeit mit einer Kooperationsschule
  • Zusammenarbeit mit vorhandenen Präventionsnetzwerken und- programmen, politische Kinder- und Jugendbildung, Träger der Jugendhilfe, Schulsozialarbreit, Jugendamt, muslimischen Verbänden und Gemeinden, Jobcenter, Polizei etc.
  • Erstellung von Bedarfsanalysen und einem lokalen Präventionskonzeptes
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Dokumentations- und Verwaltungsaufgaben

Wir erwarten von Ihnen:

  • ein abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium B.A./ M.A. (Sozial-)Pädagogik oder vergleichbare Qualifikation
  • Berufserfahrung in der Jugendsozialarbeit, im Bereich Migration/Integration oder der gemeinwesenorientierten Arbeit
  • Erfahrung in der Koordination von sozialpädagogischen Maßnahmen und in der Netzwerkarbeit
  • interkulturelle Kompetenz
  • gute Fremdsprachenkenntnisse (englisch, arabisch und/oder andere europäische bzw. außereuropäische Sprache)
  • Organisationsgeschick und Flexibilität
  • selbständige Arbeitsweise

Wir bieten Ihnen:

  • Ein Arbeitsumfeld mit spannenden Entwicklungsmöglichkeiten
  • Aktive Mitgestaltungsmöglichkeiten in einem stark wachstumsorientierten Dienstleistungsunternehmen
  • Zusammenarbeit mit den Gesellschaften und Fachbereichen der Arbeiterwohlfahrt in einem gleichermaßen professionellen wie kreativen Umfeld
  • Ein interkulturelles kollegiales Team
  • Fortbildungsmöglichkeiten, regelmäßigen fachlichen Austausch und enge Kooperation mit den Einrichtungen und Gliederungen der AWO in Schleswig-Holstein
  • Eine regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden (1,0 Stelle)
  • Vergütung nach AWO Haustarif EG 9
  • das Projekt ist vorerst befristet bis 31.12.2018, eine Verlängerung wird angestrebt

Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit ist für uns selbstverständlich. Wir beschäftigen Menschen aller Nationalitäten. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Ihre ausführliche schriftliche Bewerbung richten Sie bitte bis zum 04.06.2018 an:

Arbeiterwohlfahrt Landesverband Schleswig-Holstein e. V.
AWO Interkulturell
Sibeliusweg 4
24109 Kiel 

oder per E-Mail an claudia.lux@awo-sh.de 

Für Rückfragen steht Ihnen die Regionalleitung von AWO Interkulturell, Claudia Lux, unter der Telefonnummer 0431 / 5114-517 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Jugendmigrationsdiensten erhalten Sie unter www.jugendmigrationsdienste.de

Stellenausschreibung

Mehr zum JMD Flensburg

Thüringen

Suhl (IB): Sozialpädagogin/ Sozialpädagoge

Ab wann: 01.05.18
Befristung: 31.12.18, Übernahme möglich
Arbeitszeit: Vollzeit
Einsatzort: Suhl

Wir sind

mit fast 14.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einer der größten Dienstleister in der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit in Deutschland. Unser Leitsatz lautet "MenschSein stärken".

Die IB Mitte gGmbH für Bildung und soziale Dienste (IB Mitte gGmbH) ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft des eingetragenen Vereins und beschäftigt in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mehr als 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) ist ein längjähriger, anerkannter Partner in der Arbeit mit und für junge Menschen mit Migrationsbiographie in der kreisfreien Stadt Suhl.

Wir suchen zum 01.05.2018 einen engagierten Sozialpädagogen (m/w) zur Mitarbeit bei der Entwicklung und Umsetzung neuer sozialpädagogischer Arbeitsansätze im Handlungsfeld interkultureller Arbeit und Extremismusprävention im Kontext Schule.

Ihre Aufgaben bei uns

  • Betreuung und Begleitung junger Migranten
  • Erstellung von Präventionskonzepten im Bereich der Primärprävention in Zusammenarbeit mit Schulen und weiteren Kooperationspartnern
  • Iniitierung bzw. Teilnahme an Netzwerktreffen der beteiligten Akteure im Präventionskontext
  • Iniitierung von Gruppenangeboten an Schulen zu ausgesuchten Themen inkl. Auswahl fachlich geeigneter Träger der politischen BildungDokumentation und Erfolgsauswertung des Projektes hinsichtlich der Methodenvielfalt, der Projektergebnisse und des regionalen Wissenstransfers

Sie bringen mit

  • Abschluss als Diplom-Sozialpädagoge (m/w) oder Diplom-Sozialarbeiter (m/w) mit staatlicher Anerkennung oder vergleichbare Hochschulabschlüsse
  • sehr gute Englischkenntnisse
  • umfassende Kenntnisse in MS-Office-Anwendungen
  • Kenntnisse und Erfahrungen zu Migration/Integration und interkultureller KompetenzFähigkeit zur selbständigen Organisation von Trainings, Seminaren oder Gruppenarbeiten
  • zielgruppenbezogene Erfahrung in der Beratungsarbeit
  • Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, Eigeninitiative und Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit & Kooperationsbereitschaft
  • Verantwortungsbewusstsein

Sie erleben bei uns eine verantwortungsvolle, anspruchsvolle, abwechslungsreiche Tätigkeit, ein unterstützendes, motiviertes Team in einem Unternehmen, das stetig wächst und auf die Lebensbalance seiner Mitarbeitenden achtet. Unsere Vielfältigkeit ist Ihre Chance zur Entwicklung!

Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind erwünscht. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und des frühestmöglichen Eintrittstermins.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:

Internationaler Bund (IB)
Anja Suchanek
Kornbergstraße 7
998528 Suhl
anja.suchanek@internationaler-bund.de
www.internationaler-bund.de

Stellenausschreibung

Mehr zum JMD Suhl