beraten - begleiten - bilden

456 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

JMD Herford

Jugendmigrationsdienst Herford

Jugendmigrationsdienst Herford
Diakonisches Werk im evangelischen Kirchenkreis Herford e.V.

Auf der Freiheit 25
32052 Herford

vCard downloaden

JMD Herford

Kontakt

Michael Michael Lindemann

Michael Lindemann

Michael.Lindemann@dw-herford.de

Telefon: 05221  5998-37

Sprechstunden:

in Herford jeden Donnerstag von 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr

in Spenge nach Vereinbarung

Standort:

Herford und Spenge

Fabian Drosselmeier

Fabian Drosselmeier

fabian.drosselmeier@dw-herford.de

Telefon: 05221  5998-70

Sprechstunden:

Terminvereinbarung jederzeit unter der angegebenen Telefonnummer möglich.

Offene Sprechstunden wie folgt:

Sprechstunde in Vlotho:

Eine offene Beratung  findet an den unten genannten Dienstagen
zwischen 14 – 16 Uhr
im Gemeindebüro der St. Stephan Gemeinde (Lange Straße 108, 32602 Vlotho) statt. 
Die kommenden Sprechstunden im Überblick:

27.02.2018                 14-16 Uhr
27.03.2018                 14-16 Uhr
24.04.2018                 14-16 Uhr
08.05.2018                 14-16 Uhr
03.07.2018                 14-16 Uhr

Sprechstunde in Enger (Westfalen):

Im Haus der Kulturen (Brandstr. 11 in 32130 Enger)
Jeden zweiten Dienstag
(in den geraden Kalenderwochen) 
zwischen 14 – 16 Uhr

Öffnungszeiten

Allgemeine Öffnungszeiten des Diakonischen Werkes Herford

Montags bis Donnerstags 8.30 - 13.00 Uhr sowie von 14.00 - 16.30 Uhr

Freitags 8.30 - 13.00 Uhr

Terminabsprachen auch ausserhalb der Öffnungszeiten, sowie Kontakte durch Hausbesuche sind möglich.

Offene Sprechstunden:  Diakonisches Werk Herford
Auf der Freiheit 25
32052 Herford
Donnerstags 14.00 bis 16.30 Uhr
Tel. 05221-5998-37 

Bünde, Wehmstr. 7
Dienstag 14.30 bis 16.30 Uhr
Donnerstag 9.00 bis 12.00 Uhr
Tel. 05223-188209 Terminabsprachen und Hausbesuche sind jederzeit möglich.

Spenge, Poststr. 6 a (Stadtbücherei Spenge)

Donnerstags 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr (alle 2 Wochen)

 

Unsere Beratung ist kostenlos und unterliegt der Schweigepflicht.

Aktuelles

1.

Im Dezember beginnen wir mit einem neuen Projekt zum Thema Wertevermittlung


Es geht in dem Projekt um das grundsätzliche Thema der Wertevermittlung.

Durchführung eines Projektes mit verschiedenen Klassen der Berufskollegschulen im Kreis Herford.
Der Umgang mit Demokratie, mit Partnerschaft und Sexualität,
dem deutschen Grundgesetz, aber auch Verhaltensweisen (Flurwoche) und Stolperfallen der Gesellschaft sollen Themen sein.
Es sind derzeit vier, jeweils zweitägige Seminare mit den Schulklassen geplant.
Für diese Veranstaltungen werden die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler vom Unterricht freigestellt.
Es werden vier Kurse mit jeweils max. 20 Schülerinnen und Schülern an jeweils zwei Tagen, durchgeführt.
Als Kooperationspartner sind neben den Berufskollegschulen auch die Fachstelle für Familie, Schwangerschaft und Sexualität des Diakonischen Werkes Herford, sowie die Fachstelle gegen Sexualisierte Gewalt des Kreises Herford vertreten.

 

 

2.

Das Projekt Demokratie Leben fördert ab sofort ein Lernprojekt des JMD Herford:

 

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran:

Leitidee / Grundgedanke:

Stärkung des Selbstbewusstseins durch Bildung

Kurzbeschreibung  /Konzept:

Aufbauend auf die schulischen Maßnahmen in Deutsch und Berufskunde sollen die

Schülerinnen und Schüler durch Sprachförderkurse für Migranten und Migrantinnen in der vertieften Berufsorientierung befähigt werden:

- ihre Lese- und Ausdrucksfähigkeit zu schulen und zu verbessern,

- Kompetenzen zur Erkennung und Wiedergabe eigener Stärken zu erlangen,

- Alternativberufe ausgehend vom individuellen Wunschberuf kennen lernen,

- Ausbildungsmöglichkeiten in ihrer Stadt zu erkunden,

- eigene Bewerbungsunterlagen selbständig zu erstellen.

 

Die Schüler/innen erlernen die Grundkonzepte der Eigenreflexion durch

Personenbeschreibungen in geeigneten Literaturvorlagen.

Als Ergebnis der Kursreihe entsteht in der eigenen Bewerbungsmappe eine „3. Seite“, in der ein persönliches Kompetenzprofil wiedergegeben wird.

Zielgruppe:

Schülerinnen und Schüler aus den Herfordern SEK I und SEK II Schulen, die derzeit noch die Internationalen Klassen besuchen und kurz vor dem Übergang in die Regelbeschulung stehen.

Angesprochen werden aber auch Schülerinnen und Schüler, die bereits in der Regelklasse sind, jedoch noch sprachliche Defizite haben und weitere sprachliche Förderung benötigen.

Ziel der Aktion:

Durch das Projekt „Zukunft fördern“ lernen die angesprochenen Schülerinnen und Schuler durch Übungen sprachlich selbstbewusster aufzutreten.

Grundlage der Aktion ist die Steigerung der Lesekompetenz und der schriftlichen Ausdrucksfähigkeit durch gemeinsames Lesen und Erarbeiten einer geeigneten Literaturvorlage. 

Als Grundlage dient der Roman „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ von Eric-Emanuel Schmitt, der 2001 veröffentlicht wurde.

Die Gruppe sollte die Anzahl von 15 Schüler/innen nicht überschreiten und nach

Jahrgangsstufen unterschieden werden. Dadurch sind die gleichen schulischen

Voraussetzungen im Fach Deutsch gegeben. Zwingend erforderlich ist die Abstimmung mit dem Fach- und Klassenlehrer.

Die Schüler/innen sollten bestmöglich alle ein Exemplar des Romans besitzen. Weiterhin kann zur Unterstützung auf geeignetes Lehrmaterial der jeweiligen Schulform

zurückgegriffen werden.

Die Gestaltung der AG mit der Bearbeitung eines Buches bietet die Möglichkeit über

vielfältige Themen zu sprechen, zu schreiben und Präsentationen zu erarbeiten bzw.

vorzutragen.

Die Schülerinnen und Schüler lernen aus einem Text wesentliche Inhalte herauszufiltern

und diese in einem Lesetagebuch wiederzugeben. Diese Techniken wenden sie im weiteren Verlauf bei der Erstellung eines Berufs-Kompasses an.

Der Berufs-Kompass ist das Ergebnis intensiver Recherche und Reflexion des

eigenen Berufswunsches. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten ausgehend von ihrem

individuellen Wunschberuf Alternativberufe und stellen diese den anderen

Gruppenteilnehmern vor.

Über die Auseinandersetzung mit verschiedenen Charakteren im Roman und der eigenen berufliche Zukunftsvorstellungen werden mit den Schülerinnen und Schülern weiterhin individuelle Bewerbungsunterlagen erstellt. Mit Hilfe verschiedener Unterlagen (Besuch des BIZ) lernen die Schülerinnen und Schüler formale Anforderungen an Bewerbungen kennen. Diese zusammengeführt mit den Reflexionen über eigene Stärken und individuelle Berufswünsche, ergeben eine persönliche Bewerbungsmappe mit sämtlichen Unterlagen.

WICHTIG!!

Dieses Projekt ist KEINE Hausaufgabenhilfe oder Nachhilfeunterricht. Es soll dazu dienen, dass die Schülerinnen und Schüler Ihre Kompetenzen erkennen und eine eigene berufliche Perspektive entwickeln. Hierzu gehört, dass die Jugendlichen diese Möglichkeiten auch kennen.

Bitte beachten Sie die abschließende Bemerkung nach der Kostenaufstellung

Erfolgsindikatoren:

Eine Regelmäßige Teilnahme der Schülerinnen und Schüler.

Eine „eigene“ vollständige Bewerbungsmappe der Teilnehmenden.

Eine erreichbare berufliche Zielvorstellung.

 

Wunschziel ist eine Verbesserung des Notenschnittes in der Schule und die Erreichung eines weiterführenden Schulabschlusses.

Ausgaben / Kosten

Ausgehend von 4 Gruppen a 15 Schülerinnen und Schülern der genannten Schulen in Herford entstehen folgende Kosten:

Als durchführende Personen werden Studierende der Universität Bielefeld unter Honorar genommen, die als Erst- oder Zweitstudienfach Deutsch als Fremdsprache / Deutsch als Zweitsprache studieren (DAF / DAZ)

Gerechnet wird mit 90 min pro Woche für den Kurs, zusätzlich 30 min Vor-und Nachbereitungszeit für die Studierenden.

Da die Studierenden die Zeit als Praktikum anerkennen lassen können, wird mit 30 Minuten bezahlter Vorbereitungszeit kalkuliert.

 

 

 

Angebot

  • Individuelle Integrationsförderung
  • Beratung, auch nach dem System des Case Management
  • Netzwerk- und Sozialraumarbeit
  • Interkulturelle Öffnung.

Kooperation

  • Integrationskursträger
  • Drobs Herford
  • Agentur für Arbeit
  • Job Center Kreis Herford
  • Schulamt des Kreises Herford
  • Jugendhilfeeinrichtungen
  • Fachdienste des Diakonischen Werkes Herford
  • Kommunales Integrationszentrum Kreis Herford
  • Jugendamt der Stadt Herford
  • KAOA (Kein Abschluß ohne Anschluß) Kreis Herford

Zuständig für

Kreis Herford (Stadt Herford, Enger, Spenge, Vlotho, Bünde, Löhne, Hiddenhausen, Kirchlengern, Rödinghausen)

Träger

Diakonisches Werk im evangelischen Kirchenkreis Herford
Evangelische Trägergruppe

Über uns

Im Jugendmigrationsdienst Herford werden die Schwerpunkte, der vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorgegebenen Rahmenbedingungen, mit den folgenden Schwerpunkten umgesetzt.
 
Die Rahmenbedingungen finden Sie im Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP), Programm 18 „Eingliederung junger Menschen mit Migrationshintergrund“.
Diese Rahmenbedingungen und Grundsätze beinhalten die folgenden Aufgabenschwerpunkte und Ziele der Arbeit der Jugendmigrationsdienste.
 
Ausgehend vom Grundsatz der Gestaltung positiver Lebensbedingungen für junge Migrantinnen und Migranten stehen im Mittelpunkt der Arbeit der JMD.