beraten - begleiten - bilden

456 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

JMD Niederlausitz

Jugendmigrationsdienst Niederlausitz

Jugendmigrationsdienst Niederlausitz
Diakonisches Werk Niederlausitz e.V.

Straße der Jugend 33
03050 Cottbus

vCard downloaden

JMD Niederlausitz

Kontakt

Alla Alla Feldman

Alla Feldman

pädagogische Mitarbeiterin, B.A. Soziale Arbeit
a.feldman@diakonie-niederlausitz.de

Telefon: 0355  4889988

Standort:

Spremberg

Solveig Reichwald

Solveig Reichwald

Leiterin JMD NL, Diplom SA/SP (FH)
info.jmd@diakonie-niederlausitz.de

Telefon: 0355  4889988

Standort:

Cottbus

Corinna Jaunich

Corinna Jaunich

pädagogische Mitarbeiterin, M.A. Gerontologie (FH), Diplom SA/SP (FH)
c.jaunich@diakonie-niederlausitz.de

Telefon: 0355  4889988
Mobil: 0151  12007910

Standort:

Cottbus, Guben, Forst

Öffnungszeiten

  • Cottbus, Straße der Jugend 33, 9. Etage, Zimmer 923/924
    - Di: 14.00 - 16.00 Uhr (Deutsch, Arabisch, Englisch, Russisch, Serbisch/Kroatisch)
    - Do:  9.00 - 11.00 Uhr (Deutsch, Englisch, Russisch, Serbisch/Kroatisch)
  • Spremberg, Georgenstr. 36
    - Mo:   9.00 - 11.00 und 14.00 - 16.00 Uhr (Deutsch, Russisch)
    - Do: 14.00 - 16.00 Uhr (Deutsch, Russisch)
  • Forst, Kleine Amtsstraße 2
    - Do: 14.00 - 16.00 Uhr (Deutsch, Englisch)
  • Guben, August-Bebel-Str. 4
    - Mo: 12.00 - 15.00 Uhr (Deutsch, Englisch)

Weitere Termine nach Vereinbarung

Angebot

... individuelle Integration ermöglichen!

  • Beratung zu Einzelanliegen und langfristige individuelle Integrationsplanung im Wege des Case Managements in Cottbus, Spremberg, Forst und Guben
  • sozialpädagogische Begleitung der Integrationskursteilnehmenden
  • Unterstützung beim Übergang von Schule, Ausbildung und Beruf
  • Orientierungshilfen im Bildungssystem
  • Unterstützung im Umgang mit Behörden und Ämtern
  • Hilfe bei der Anerkennung im Ausland erworbener Bildungsabschlüsse
  • Unterstützung bei der Familienzusammenführung

... Ressourcen mobilisieren!

  • kontinuierliche und zielgruppenspezifische Beteiligung an der Netzwerken- und Sozialraumarbeit im Migrations- und Jugendhilfekontext in Cottbus und im LK Spree-Neiße
  • Fördernetzwerke mit Kompetenzagentur, Jugendämter, Jobcenter, Schulen, Bildungsträgern, Betriebe, Fachberatungsstellen aufbauen und pflegen
  • Identifizierung von Förderlücken und Anregung von Förderangeboten für unsere Zielgruppe

... den interkulturellen Dialog fördern!

  • Initiierung und Begleitung der interkulturellen Öffnung von sozialen Einrichtungen
  • Informations- und Bildungsveranstaltungen zu interkulturellen Themen
  • migrationsspezifische Projekte mit der Hochschule Lausitz, Fachbereich Sozialwesen
  • Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit für die Zielgruppe in unserer Region
  • interkulturelle Sensibilisierung im Umfeld des JMD Niederlausitz durch verschiedene öffentliche Feste und Veranstaltungen

Kooperation

Wir kooperieren mit folgenden Trägern:

  • Nestor Bildungsinstitut GmbH Niederlassung Cottbus, Integrationskursträger
  • SBH Südost GmbH, Integrationskursträger
  • FAW gGmbH Akademie Cottbus, Integrationskursträger
  • Stiftung SPI, Niederlassung Brandenburg Süd-Ost, JUGEND STÄRKEN IM QUARTIER
  • Paul Gerhardt Werk, Netzwerk Gesunde Kinder
  • Soziale Vielfalt e.V., "Mein Cottbus - Dein Cottbus"
  • Wirtschaftsjunioren Cottbus e.V.
  • IHK Cottbus

Zuständig für

Cottbus und im Landkreis Spree-Neisse in Spremberg, Forst und Guben

Träger

Diakonisches Werk Niederlausitz gGmbH
Evangelische Trägergruppe

Über uns

In Deutschland hat fast ein Drittel aller Kinder und Jugendlichen einen Migrationshintergrund. Wir beraten und unterstützen diejenigen Kinder und Jugendlichen, die Förderbedarf haben, bei ihrer Integration in unsere Gesellschaft. Dabei ist es unser vorrangiges Ziel, migrationsbedingte Benachteiligungen durch zielgruppenspezifische Maßnahmen, aber auch durch die Mitwirkung an der interkulturellen Öffnung aller Kinder- und Jugendhilfeangebote, abzubauen. Ein Anliegen besteht darin, die besonderen Kompetenzen von jungen Migrantinnen und Migranten (Zweisprachigkeit, Kenntnis verschiedener kultureller Zusammenhänge etc.) stärker ins Blickfeld zu rücken.

Wir beraten junge Menschen mit Migrationshintergrund vom 12. bis zum 27. Lebensjahr zu allen Fragen der sprachlichen, schulischen, beruflichen und sozialen Integration. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Unterstützung für einen gelingenden Übergang zwischen Schule und Ausbildung, Studium und Beruf. Die Jugendmigrationsdienste werden aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans (KJP) des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und sind Teil der Initiative JUGEND STÄRKEN.

Wir beraten und begleiten, unabhängig vom Geschlecht, von der Nationalität und der Religionszugehörigkeit, vertraulich und kostenlos in Deutsch, Russisch, Englisch und Serbisch/ Kroatisch sowie in Arabisch mithilfe von Sprachmittlern.

 

Unser Flyer:

JMD_NL_Flyer_12_2015