beraten - begleiten - bilden

457 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

JMD Pirna

Jugendmigrationsdienst Pirna

Diakonie Pirna
Jugendmigrationsdienst

Jacobäerstraße 1
01796 Pirna

vCard downloaden

JMD Pirna

Öffnungszeiten

GESCHÄFTSSTELLE & BERATUNG: Jacobäerstraße 1, 01796 Pirna

Mo 13.00 - 15.00 Uhr
Di 09.00 - 11.00 Uhr sowie 13.00 - 17.00 Uhr
Do 09.00 - 11.00 Uhr sowie 13.00 - 16.00 Uhr

sowie nach Vereinbarung

 

AUSWÄRTIGE SPRECHZEITEN:

Haus der Diakonie in Kamenz Fichtestraße 1, 01917 Kamenz
Donnerstag, 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr für die Bereiche Kamenz und Hoyerswerda
Ansprechpartnerin: Frau Niederlag
Tel. 03578-385423

 

Diakonie Haus Neustadt/ Sa. Bahnhofstraße 36, 01844 Neustadt
Montags, 13:00 bis 15:00 Uhr und nach Vereinbarung
Ansprechpartnerin: Herr Schrammel
Tel. 0151-40638234 oder 03501-468130

Aktuelles

ARBEITSHILFE - Migranteneltern in Kita, Schule und Beruf

Diese Arbeitshilfe ist ein Ergebnis des 1-jährigen EIF-Projektes "Elternschule - Perspektiven und Integration" des JMD Pirna.

Das Material "Migranteneltern in Kita, Schule und Beruf" umfasst 19 Themenbereiche aus Kita, Schule und Beruf. Diese praxisnahen Informationen, Checklisten und Musterlisten liegen als pdf-Dokumente in den Sprachen Deutsch, Englisch, Russisch, Vietnamesisch und Arabisch unter www.jmd-pirna.de vor. Die Arbeitshilfe ist für Institutionen und Personen gedacht, welche mit Migranteneltern und deren Kindern arbeiten. So können viele grundlegende Informationen an Migranteneltern je nach Bedarf weiter gegeben und Missverständnisse und Stolpersteine abgebaut werden.

Angebot

  • sozialpädagogische Begleitung in Kooperation mit Sprachkursträgern, DaZ-Klassen und Schulen
  • Gruppenangebote wie Bewerbungstraining, Kurse
  • Information und Beratung z.B. zu Sprachkursen, Ausbildung, Studium, Praktika und Arbeit
  • bedarfsgerechte Projektarbeit als besonderes Anliegen für zusätzliche Integrationsangebote, z.B. über LOS Bund, Bundeszentrale Politische Bildung, Aktion Mensch, BAMF, XENOS und Tacis

Kooperation

Im Interesse unseres Klientels kooperieren wir mit vielen Partnern, wie z.B.:

  • Agentur für Arbeit,
  • Jobcentern,
  • Schulen,
  • Ausländerbehörden,
  • Vereinen,
  • Bildungsträgern,
  • Betrieben,
  • Stadtverwaltungen und Wohnungsgesellschaften.

Der Netzwerkarbeit messen wir große Bedeutung bei. Wir arbeiten u.a. in folgenden Netzwerken mit:

AG Migration im LK SSOE, FAG JMD in Sachsen, AG Soziales der Stadt Kamenz, Netzwerk Integration und Migration in Sachsen, AG Jugend in Heidenau.

Zuständig für

Pirna/ Landkreis Sächs. Schweiz-Osterzgebirge, Lks. Bautzen mit Kamenz und Hoyerswerda

Träger

Diakonisches Werk der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens im Kirchenbezirk Pirna e. V.
Evangelische Trägergruppe

Über uns

Diakonie Jugendmigrationsdienst Pirna - für Jugendliche da!

Der Jugendmigrationsdienst Pirna berät und begleitet junge zugewanderte Menschen von 12 bis 27 Jahren bei allen integrations- und jugendspezifischen Fragen und Problemen.
 
•    Wie kann ich meine ausländischen Zeugnisse anerkennen lassen, und welche Dokumente benötige ich dazu?
•    Meine Eltern verstehen mich nicht mehr und wir streiten nur noch - was soll ich machen?
•    Bald beginnt die Bewerbungszeit, aber welcher Beruf passt zu mir?
•    Ich verstehe meinen Ausbildungsvertrag nicht und was ist ein Bafög-Antrag?
•    Ich bekomme nur Absagen auf meine Bewerbungen, was muss ich verbessern?
•    Ich möchte gern etwas aktives in meiner Freizeit machen, kennen Sie Angebote?
•    Ich bin schwanger, wie organisiere ich jetzt Ausbildung und Haushalt?
•    Wie finde ich passende Praktikumsstellen?
•    Mein Kind soll eine Förderschule besuchen, was bedeutet das?
•    Die Schüler in der Klasse ärgern mich wegen meiner Sprachprobleme, was soll ich machen?
•    Ich muss Sozialstunden leisten, wie muss ich jetzt vorgehen?


Diese und viele andere Fragen gehören zu unserem Arbeitsalltag, und durch langjährige Erfahrung können wir den Jugendlichen schnell und kompetent helfen.

Im Case Management beraten und begleiten wir die Jugendlichen und ihre Familien bei Problemen, stellen Kontakte zu Fachstellen her und unterstützen die Integration in das gesellschaftliche Umfeld.