beraten - begleiten - bilden

469 Jugendmigrationsdienste in Deutschland

JMD Sulzbach-Rosenberg

Jugendmigrationsdienst Sulzbach-Rosenberg

Hauptstr. 40
92237 Sulzbach-Rosenberg

vCard downloaden

JMD Sulzbach-Rosenberg

Kontakt

Anna Szymczak
sichere webmailberatung

Anna Szymczak

Leitung
Anna.Szymczak@cjd.de

Telefon: 09661  9434
Mobil: 0151  40638281

Sprechstunden:

Mittwoch von 9.00 bis 10.30 Uhr 

Kochkellerstr. 1a, 92224 Amberg

und nach Vereinbarung

Standort:

CJD Jugendmigrationsdienst Sulzbach-Rosenberg

Andrea Rausch

Andrea Rausch

andrea.rausch@cjd.de

Telefon: 09661  9434
Mobil: 0151  40638280

Sprechstunden:

nach Vereinbarung

Standort:

CJD Jugendmigrationsdienst Sulzbach-Rosenberg

Jutta Mändl-Hackl

Jutta Mändl-Hackl

jutta.maendl-hackl@cjd.de

Telefon: 09661  9434
Mobil: 0151  40638282

Sprechstunden:

nach Vereinbarung

Anna Weißmann

Anna Weißmann

Anna.weissmann@cjd.de

Telefon: 09661  9434
Mobil: 0151  40639685

Sprechstunden:

Dienstag:

13.00 - 16.00 Uhr , Kochkellerstr. 1a, 92224 Amberg

MIttwoch:

13.00-20.00 Uhr, Hauptstr. 40, 92237 Sulzbach-Rosenberg

und nach Vereinbarung

Standort:

CJD Jugendmigrationsdienst Sulzbach-Rosenberg

Sinah Mönch
sichere webmailberatung

Sinah Mönch

Respekt Coach
Sinah.Moench@cjd.de

Telefon: 09661  9434
Mobil: 0160  96645380

Sprechstunden:

nach Vereinbarung

Standort:

Kooperationsschule: Luitpoldmittelschule Amberg

Öffnungszeiten

  • Bürozeiten in Sulzbach-Rosenberg:
    Mo und Di von 9.00 bis 12.00 Uhr,
  • Mi von 13.00 bis 16.00 Uhr
  • Mi von 16.00 bis 20.00 Uhr "Offener Treff"
  • und nach Vereinbarung

 

  • Sprechzeiten in Amberg:
    Dienstag von 13.00 bis 16.00 Uhr
    Kolping Bildungswerk Amberg, Kochkellerstr. 1a
  • und nach Vereinbarung
  • bei den Sprachkursen beim ISE und Kolping nach Bedarf
  • und Sprechstunden in Schulen nach Bedarf

Aktuelles

Präventionsprogramm "Respekt Coach"

Der JMD Sulzbach-Rosenberg ist seit 1.6.2018 teil des Präventionsprogrammes Respekt Coaches, in dem Kinder und Jugendliche an bundesweit 168 Standorten lernen, sich vor Radikalisierung zu schützen. Dabei spielt nicht nur die Stärkung junger Menschen als mündige, demokratisch gebildete Bürgerinnen und Bürger eine wichtige Rolle. Auch das Aufzeigen von Lebensperspektiven durch eine sozialpädagogische Begleitung in der Schule und beim Übergang von der Schule in den Beruf stabilisieren junge Menschen.
Kooperationsschule des Respekt Coaches ist die Luitpold-Mittelschule in Amberg.

Schulen als Anlaufstellen

Die Schule als wichtige Anlaufstellen für primär-präventive Angebote wird dabei unterstützt, jungen Menschen die Werte einer demokratischen und offenen Gesellschaft zu vermitteln, um ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber menschenfeindlichen Ideologien zu stärken. Jugendliche lernen in Gruppenangeboten, sich selbst im Diskurs mit anderen zu positionieren und unterschiedliche Auffassungen auszuhalten.

Gemeinsame Präventionsstrategie vor Ort

Eine Präventionsstrategie vor Ort kann nur in Zusammenarbeit erfolgreich sein: Umsetzungspartner des Programms sind Jugendmigrationsdienste, Schulen, Träger der Radikalisierungsprävention beziehungsweise der politischen Kinder- und Jugendbildung und öffentliche Träger der Jugendhilfe. Beteiligt werden zudem die Landesdemokratiezentren.

Unterstützung beim Übergang in den Beruf

Der Jugendmigrationsdienst (JMD) bietet ergänzend sozialpädagogische Beratung und Begleitung für Schüler*innen an, die einen besonderen Unterstützungsbedarf beim Übergang von der Schule in den Beruf haben. Durch individuelle Beratung soll verhindert werden, dass fehlende Lebensperspektiven zu einem Radikalisierungsfaktor werden können. Die Kollegin des JMD steht den Schüler*innen entweder direkt in der Schule oder in seiner Einrichtungen in Sulzbach-Rosenberg zur Verfügung.

 

Weitere Projekte und Aktionen

Aktionen in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren

Bewerbungstraining mit Schülern der Mittelschule und Teilnehmern von Integrationssprachkursen
Besuch der Ausbildungsmesse

Projekte 2018:

DigiWelt - selbstgebaute Roboter unterstützen den Umweltschutz

"interkultureller Jugendgarten" im Amberg seit März 2016
"Eritreische Jugendgruppe" in Sulzbach-Rosenberg seit Dezember 2016

1x jährlich interkulturelle Filmnacht in Zusammenarbeit mit dem CJD Förderverein

 

Angebot

  • individuelle Einzelberatung und Begleitung während des Integrationsprozesse/Casemanagement
  • Beratung und Begleitung in schulischen, beruflichen und persönlichen Fragen
  • Beratung zur schulischen und beruflichen Anerkennung
  • sozialpädagogische Begleitung der Integrationskursteilnehmenden
  • Begleitung der SchülerInnen der Deutschklassen an den Mittelschulen in der Stadt Amberg und im Landkreis Amberg-Sulzbach
  • Bildungs-, erlebnis- und medienpädagogische Maßnahmen
  • Unterstütung bei Bewerbungen
  • Angebote zur kulturellen Bildung
  • außerschulische Hausaufgabenhilfe
  • Organisation und Durchführung von Lernförderung für SchülerInnen
  • Maßnahmen zur Förderung sozialer Kompetenzen
  • multikulturelle Begegnungen

 

Kooperation

Bildungsträger: VHS, Kolping Bildungswerk und ISE Sprach- und Berufsbildungszentrum in Sulzbach-Rosenberg;

Jobcenter, Agentur für Arbeit, Polizei,Stadt- und Kreisjugendamt, Kreisjugendring, Migrations- und Flüchtlingsberatungsstellen, allgemeinbildende,weiterführende Schulen, Berufsschulen, Ausländeramt, Ehrenamtlichen Initiativen,

Wirtschaftsjunioren

Mitarbeit im Interkommunalen Bündnis für Integration der Stadt Amberg und des Landkreises Amberg-Sulzbach

 

 

Zuständig für

Landkreis Amberg-Sulzbach, Stadt Sulzbach-Rosenberg; Stadt Amberg

Träger

Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e.V.
Evangelische Trägergruppe

Über uns

beendete Projekte:
City-Safari - Kinder erkundern ihre Stadt und machen eine Stadtführung für ihre Eltern/Freunde
Mit dem Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Maßnahmen zur kulturellen Bildung.
Ich bin Kunst
Mit dem Projekt “ Ich bin Kunst“ ist der CJD Jugendmigrationsdienst koordinierender Bündnispartner. Kursteilnehmende sind Kinder und Jugendliche von 6-18 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund, aus einkommensschwachen Familien und erschwertem Zugang zu Bildungsangeboten und Vereinen.
KinderKunstAkademie (CJD Förderverein) Lernförderung durch Kunst: Erstellen kleiner Kunstgegenstände zur Förderung der Kreativität
Hast du Töne? (CJD Förderverein) Erzeugen von Tönen nicht nur mit Instrumenten sondern auch mit dem eigenen Körper und unterschiedlichen Materialien
ArTour (CJD Förderverein) Entdecken von Kunstobjekten und anschließendem selbständigen Herstellen z.B. der gesehenen Objekte (Museen, Freiflächen, Landart)
Kunstwelt- Weltkunst (CJD Förderverein) verschiedene Künstler aus verschiedenen Ländern fertigen verschiedene Kunstobjekte an
Theaterworkshop (CJD Förderverein) Theaterkurs um darstellerische Fähigkeiten zu fördern, Erarbeitung eines kleinen Stückes, nonverbale Ausdrucksformen
Kochkunst Essen als Kunst entdecken (Kochkunst), Herstellen von künstlerischen Deko, Speise- u Einladungskarten

beendete Projekte mit Kooperationspartnern:
„Der kleine Picasso“ (MGH-Elternschule Amberg) Gestalten von Bildern mit Aquarelltechnik, Wasserfarben anders kennen lernen, Phantasieanregen
Instrumentarium (Kulturhaus Su-Ro e.V.) Kennenlernen verschiedener Instrumente, erste Übungen am Instrument, Motivation ein Instrument zu erlernen
Tanz um die Welt (Kulturhaus Su-Ro. e.V.) Erlernen von Volkstänzen aus verschiedenen Ländern, ihre Ausdrucksmöglichkeiten sollen sich durch Tanzen verbessern

beendete Projekte: in Zusammenarbeit mit dem Förderverein des CJD Sulzbach-Rosenberg:

  • Junge Asylbewerber - Fit für die Berufsschule: Deutsch-Förderung, Berufsorientierung und Vermittlung von Computer-Kenntnissen
  • Klub der Brückenbauer: Jugendtreff mit niedrigschwelligen Angeboten, Ehrenamt, Gründung eines Vereins für jugendliche MigrantInnen
  • Plan B Planung des Berufsweges, Förderung beruflicher Integration
  • Mutter-Kind-Gruppe für Migrantinnen
  • Computerkurs für Migrantinnen
  • CoMedi - Medienkompetenz für SchülerInnen mit Migrationshintergrund
  • Fit in Englisch für Schule und Ausbildung, Zielgruppe: SchülerInnen mit Migrationshintergrund höherer Klassen
  • Sprachwerk - Sprachkompetenz in Handwerk, Zielgruppe: junge MigrantInnen
  • "Planvoll in die Zukunft" - Bewerbungstraining und -begleitung von SchülerInnen der 8./9. Klasse der Hauptschule
  • Flankierende Maßnahmen zur sprachlichen Integration: Sprach- und Kommunikationstraining, Computerschulungen, Bewerbungshilfen
  • HIBB Begleitung von jugendlichen Langzeitarbeitslosen: handwerkliche Qualifikation in der Holz- und Metallverarbeitung
  • MigraPort Su-Ro: Internetportal von MigrantInnen für MigrantInnen und Einheimische

 

Workshops:

  • Workshop "interkulturelle Kompetenzen" mit Polizisten in der Ausbildung bei der Bereitschaftspolizei
  • Workshop mit Migrantinnen zum Thema Gesundheit
  • Workshop "interkulturelle Kompetenzen" mit Tagesmüttern des SKF Amberg
  • Training sozialer Kompetenzen mit AKT mit Schülern aus der Übergangsklasse