Bild mit vier weiblichen Jugendlichen

Aktuelles

Sprache als Schlüssel: JMD sind Anlaufstelle für Geflüchtete

Der Krieg in der Ukraine hat eine große Fluchtbewegung nach Deutschland und in andere Länder ausgelöst. Die rund 500 Jugendmigrationsdienste bundesweit sind eine wichtige Anlaufstelle für junge Menschen im Alter von 12 bis 27 Jahren. Mit großem Einsatz helfen die JMD-Mitarbeitenden den Geflüchteten.

Kreativ im Kampf gegen Rassismus

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus sind für die Jugendmigrationsdienste (JMD) ein wichtiger Termin im Jahr. Auch 2022 haben viele JMD ein beeindruckendes Programm auf die Beine gestellt. Eine kleine Auswahl von Beispielen stellen wir hier vor.

YOUNIWORTH zu Gast im Schloss

Dass die mobile Ausstellung der Jugendmigrationsdienste in einem Schloss Station macht, kommt nicht alle Tage vor. Im schwäbischen Aulendorf lockte YOUNIWORTH viele interessierte Gäste an diesen ganz besonderen Ort.

JMD bietet Fahrradkurs für Migrantinnen

Im ländlichen Schwandorf und Umland fahren die Busse selten. Einige außerhalb gelegene Stadtteile erreicht der öffentliche Nahverkehr bisher überhaupt nicht. Ohne ein Fahrrad oder Auto ist man in seiner Mobilität stark eingeschränkt.

„Trommeln gegen Gewalt und Rassismus“: JMD Respekt Coaches stärken Jugendliche

Unter diesem Motto haben Jugendliche der Hans Tilkowski Schule Herne an einem Deeskalations-Trommel-Projekt teilgenommen. Das Projekt entstand aus einer Kooperation zwischen dem Kommunalen Integrationszentrum der Stadt Herne und dem JMD Respekt Coach Herne (AWO Ruhr-Mitte).

Ausstellung YOUNIWORTH bringt Abwechslung in Corona-Schulalltag

Die Corona-Pandemie wirbelt den Schulalltag gehörig durcheinander: Viele Aktivitäten, die sonst Abwechslung in den Unterricht bringen, sind allenfalls eingeschränkt möglich. Umso schöner, wenn es dann mal ein ganz besonderes Highlight gibt wie die mobile Ausstellung YOUNIWORTH der Jugendmigrationsdienste. Wie zuletzt an einer Schule in Limburg.

Lehrreiche Zeit beim Deutsch-Türkischen Fachkräfteaustausch 2021 in Gaziantep

Was nehmen JMD-Mitarbeitende vom Fachkräfteaustausch in der türkischen Stadt Gaziantep für ihre Arbeit in Deutschland mit? Für Chinara Balayeva (JMD Berlin Lichtenberg – CJD), Jessica Blümel (JMD Sinsheim – IB), Mirjam Kislat (JMD Respekt Coach Barnim-Oberhavel) und Benjamin Reichpietsch (Projektkoordination JMD im Quartier) konnte es hier zwar keine endgültigen Antworten geben, dafür aber spannende neue Fragen, Einsichten und Aspekte.

#coronamachtkreativ2021: Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner des JMD-Wettbewerbs

Vom mitreißenden Rapvideo über den professionellen Trickfilm bis hin zum Graffiti-Projekt, das eine ganze Schule künstlerisch bereichert: Auch bei der zweiten Auflage des Wettbewerbs #coronamachtkreativ2021 nutzten Gruppen der Jugendmigrationsdienste (JMD) die ganze Bandbreite an kreativen Ausdrucksmöglichkeiten. Hier stellen wir die Siegerprojekte vor.

ein junger Mann steht in Interviewposition mit Läden im Hintergrund
JMD-iQ: Ein Film mit Stimmen aus dem Quartier Gallus

Die junge Praktikantin Sarah trifft sich mit Rehab, Kaoutar, Anton, Malte, Samson und Alaa, spricht mit ihnen, kommt ihnen näher und hält dabei einfach die Kamera drauf. Ein spannendes Porträt von Ratsuchenden beim Jugendmigrationsdienst im Quartier entsteht, das im Winter 2020 und Frühjahr 2021 gedreht wurde - in Zeiten von Lockdowns und der Bundesnotbremse.